whatshotTopStory

Noch keinen Ausbildungsplatz? Arbeitsagentur gibt Online-Tipps

Zirka 1.050 Ausbildungsstellen sind noch nicht besetzt.

Die Jobsuche klappt auch mit dem Smartphone. Symbolbild.
Die Jobsuche klappt auch mit dem Smartphone. Symbolbild. Foto: pixabay

Artikel teilen per:

26.05.2020

Peine/Hildesheim. Die Unternehmen in den Landkreisen Hildesheim und Peine haben dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit und des Jobcenter Hildesheim bislang rund 1.835 Berufsausbildungsstellen gemeldet (regionalHeute.de berichtete). Derzeit sind davon noch zirka 1.050 nicht besetzt. Doch wo finden Jugendliche diese Stellen, um sich zu bewerben? Michael Lang, Teamleiter der Berufsberatung in der Agentur klärt darüber auf. Dies berichtet die Agentur für Arbeit Hildesheim.


1. Wer das eigene Smartphone oder Tablet für die Stellensuche nutzen möchte, kann dies am einfachsten über die App „AzubiWelt“ tun. Diese gibt es kostenlos sowohl im Google Play Store als auch im App Store von Apple. Unter „Berufe oder Stellen suchen“ einfach den Ausbildungsberuf eingeben. Wer nicht genau weiß, wie der Beruf wirklich heißt, findet auf www.berufenet.arbeitsagentur.de die richtige Bezeichnung und auch ganz viele Alternativberufe, die man mal ausprobieren kann. Am Ende kann noch ein Ort und ein Umkreis festgelegt werden und schon werden die Ausbildungsstellen angezeigt.

2. Natürlich können Jugendliche auch über den Browser nach Ausbildungsstellen suchen. Die einfachste Lösung mit einer riesigen Auswahl ist die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit. Hier einfach bei „Sie suchen“ die „Ausbildung“ auswählen, beim „Arbeitsort“ beispielsweise den eigenen Wohnort und unter „Suchbegriff“ den Ausbildungsberuf. Nach dem Klick auf „Suchen“ sieht man alle Ausbildungsstellen, die zur Suche passen. Sie sind automatisch nach dem Datum der Veröffentlichung sortiert.


zur Startseite