Sie sind hier: Region >

Nordhoffachse: Stadt nimmt Sorgen von Kleingartenbesitzern ernst



Nordhoffachse: Stadt nimmt Sorgen von Kleingartenbesitzern ernst

Die veranstaltungsreihe "Mit Mohrs reden" soll sich mit Kleingärten beschäftigen.

Oberbürgermeister Klaus Mohrs.
Oberbürgermeister Klaus Mohrs. Foto: Alexander Panknin

Wolfsburg. Aktuell läuft der Grundsatzbeschluss zum Masterplan Nordhoffachse durch die verschiedenen Gremien der Stadt Wolfsburg. Dieser beschäftigt sich mit den Entwicklungsmöglichkeiten der Bereiche zwischen Kanal beziehungsweise Bahn und Innenstadt. Die Strategie für eine räumliche Entwicklung entlang der Heinrich-Nordhoff-Straße soll die Zukunft sichern. Der Masterplan beschäftigt sich dabei auch mit den heute bestehenden Kleingartenanlagen entlang der Nordhoffachse. Dies teilt die Stadt Wolfsburg mit.



"Es handelt sich um einen Masterplan. Die darin enthaltenen Szenarien geben einen Blick in die Zukunft. Die Planung ist strategisch und nicht konkret, sie zeigt auf, was möglich wäre", betonen Oberbürgermeister Klaus Mohrs und Stadtbaurat Kai-Uwe Hirschheide. "Wir nehmen die von den Menschen, die an der Stelle Kleingärten besitzen, in diesem Zusammenhang geäußerten Sorgen und Bedenken ernst", bekräftigen Mohrs und Hirschheide.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Mit Mohrs reden" solle deshalb auch das Thema Kleingärten thematisiert und sich darüber ausgetauscht werden. Ein Termin dazu werde aktuell abgestimmt und solle voraussichtlich noch bis Ende Oktober stattfinden.


zum Newsfeed