Sie sind hier: Region >

Obama verhindert Blitzer-Marathon



Braunschweig

Obama verhindert Blitzer-Marathon

von Robert Braumann


Symbolbild: Thorsten Raedlein
Symbolbild: Thorsten Raedlein

Artikel teilen per:




Braunschweig. In diesem Jahr findet der bundesweite Blitzer-Marathon am 21. April statt - Niedersachsen und somit auch Braunschweig, werden sich allerdings nicht an der Aktion beteiligen. Ein Grund dafür ist der Besuch von US-Präsident Barack Obama.

"US-Präsident Barack Obama kommt am 24. April nach Hannover, deshalb sind die Polizeikräfte mit den Vorbereitungen für die dortigen Sicherheitsmaßnahmen voll ausgelastet", sagte Svenja Mischel, Sprecherin des Innenministeriums Niedersachsen, gegenüber der Osnabrücker Zeitung. Genereller Personalmangel sei kein Grund. Joachim Grande Pressesprecher Polizei Braunschweig, ergänzte, dass ein Blitzermarathon aus Sicht der Polizei sowieso nur bedingt Sinn machen würde. "In und um Braunschweig herum wird sehr regelmäßig kontrolliert, wir brauchen dazu keinen eigenen Tag". Ähnlich hatte sich Innenminister Boris Pistorius schon in der Vergangenheit geäußert. "Fakt ist: Der 24-Stunden-Blitzmarathon bindet Polizeikräfte – teils sogar zweimal jährlich. Die Frage ist also: Rechtfertigt das Ergebnis diesen Aufwand, oder müssen wir etwas anderes machen", wird er im Weser-Kurier zitiert. Dazu würden auch Kräfte der Bereitschaftskräfte der Polizei aus Braunschweig am 24. April in Hannover "aushelfen". Man müsse also die anfallenden Lagen also allein mit eigenen Kräften stemmen, so Grande.


zur Startseite