Sie sind hier: Region >

Obst vor dem Verderben retten: Gelbe Bänder an Bäumen laden zum Selbstpflücken ein



Helmstedt

Obst vor dem Verderben retten: Gelbe Bänder an Bäumen laden zum Selbstpflücken ein

Mitmachen ist ganz einfach.

Bäume und Sträucher mit gelben Bändern – hier darf selbstgepflückt werden.
Bäume und Sträucher mit gelben Bändern – hier darf selbstgepflückt werden. Foto: ZEHN

Artikel teilen per:

Lehre. Jahr für Jahr verrotten auch in der Gemeinde Lehre die Früchte von Obstbäumen, die nicht geerntet werden. Da das Wegschmeißen von Äpfeln, Birnen und Pflaumen viel zu schade ist, können sich Obstbaumbesitzer an dem niedersachsenweiten Ernteprojekt „Gelbes Band“ beteiligen. Darauf weist die Gemeinde Lehre in einer Presseinformation hin.



Mitmachen ist ganz einfach: Wer Obstbäume oder –sträucher besitzt und deren Früchte mit anderen teilen möchte, kann sich unter www.zehn-niedersachsen.de/gelbesband online anmelden. Nach der Anmeldung erhalten Teilnehmende gelbe Bänder, die sie um ihre Bäume und Sträucher binden dürfen. Damit wird gekennzeichnet, dass an dieser Stelle das Selbstpflücken erlaubt ist.

„Das ist ein tolles und vorbildhaftes Projekt, das sich auch für die Ortschaften in der Gemeinde Lehre eignet. Wer teilnimmt, setzt ganz klar ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung“, sagt Bürgermeister Andreas Busch.

Weitere Informationen werden vom Projektinitiator „ZEHN“ unter der Telefonnummer 0441/801-573 erteilt. Auf der Website www.zehn-niedersachsen.de findet sich auch eine Übersicht aller Obstbäume und Flächen, wo geerntet werden darf. Der Teilnahmebogen steht auch auf der Homepage der Gemeinde Lehre als Download bereit. Außerdem liegen ausgedruckte Teilnahmebögen in der Bürgerinfo zur Abholung aus.


zur Startseite