Wolfenbüttel

Offenes Café in St. Ansgar



Artikel teilen per:

05.12.2013


Wolfenbüttel. Das erste offene Café des Wolfenbütteler Stadtteilnetzwerkes Nordost in den Räumen der St. Ansgargemeinde war ein großer Erfolg – trotz Orkanwetter wagten sich zahlreiche Gäste zu dem neuen Angebot. Dieses soll vorerst ab jetzt jeden Donnerstag zwischen 15 und 16 Uhr im Untergeschoss der St. Ansgarkirche – den ehemaligen Messdienerräumen, die jetzt mit einer modernen Küche ausgestattet sind – stattfinden.

Zum Auftakt gab es verschiedene Kuchensorten und Kaffee für einen geringen Betrag. „Schön, dass das Angebot so gut angenommen wird‟, freute sich Angelika Hoffmann. Sie organisiert mit anderen Ehrenamtlichen jede Woche dieses Angebot. „Wir hoffen, dass sich das noch etwas weiter herumspricht‟, so Hoffmann, die betont, dass sich das offene Café an Jung und Alt richtet. Der Austausch zwischen Nachbarn im Nordosten Wolfenbüttels solle gefördert werden. Jetzt wollen die Verantwortlich schauen, welche Wünsche die Café-Gäste äußern. So soll sich das Angebot dementsprechend dynamisch weiterentwickeln. Das „offene Cafe‟ versteht sich zudem als Ergänzung zu ähnlichen bereits bestehenden Angeboten von Kooperationspartnern im Stadtteilnetzwerk. So gibt es beispielsweise bereits einen Kaffeenachmittag im Stadtteiltreff „Die Ulme‟ (immer mittwochs, ab 14.30 Uhr) und das Oasen-Café im Foyer der St. Thomas-Gemeinde (immer dienstags, 15 bis 17 Uhr).


zur Startseite