Braunschweig

„Ohren auf!“ - Zum 3. Regionalen Musikfest wird Schöningen klingen


Foto: regionalHeute.de

Artikel teilen per:

02.10.2014


Schöningen/Braunschweig. Am 12. Juli 2015 wird die gesamte Innenstadt Schöningens für einen Tag lang klingen. Erfüllt von ganz unterschiedlicher Musik, instrumental und gesungen, von Rock und Pop über Klassik und Kirchenmusik bis hin zu Jazz und Folklore werden beim 3. Regionalen Musikfest ganz verschiedene Räume und Plätze zur Bühne für regionale Musiker. Die ganze Stadt wird ein Ort für alle, die gern Musik machen oder hören. Zwei Musikfeste wurden in dieser Form bereits durchgeführt: 2011 in Salzgitter-Salder und 2013 in Gifhorn. Zu beiden Veranstaltungen verbuchten die Veranstalter über 1.000 Akteure und weit über 5.000 Besucher.

Um die erfolgreiche Reihe fortzusetzen, veranstalten die Stadt Schöningen und die Kontaktstelle Musik Region Braunschweig (KMRB), die in der Abteilung Literatur und Musik im Fachbereich Kultur des Dezernats für Kultur und Wissenschaft der Stadt Braunschweig angesiedelt ist, im kommenden Jahr das 3. Regionale Musikfest in Zusammenarbeit mit dem Kreismusikrat Helmstedt sowie weiteren Kontaktstellen Musik in der Region. „Schöningen wartet mit bezaubernden Orten auf, an denen musiziert werden kann. Auch die traditionsreiche Geschichte der Stadt bietet viel Inspiration für das Programm.“ erklärt die Leiterin der KMRB, Juliane Gaube, die Wahl des nächsten Austragungsortes.

Durch die Bespielung der attraktiven Innenstadt Schöningens und des paläons verbindet das Regionale Musikfest gleich zwei wichtige Grundpfeiler: Zum einen wird hier an einem Tag die musikalische Vielfalt einer ganzen Region erlebbar. Laien- und semi-professionelle Musiker und Musikgruppen aus Braunschweig, Helmstedt, Gifhorn, Goslar, Wolfenbüttel, Salzgitter und Peine haben sich bereits angemeldet. Auch Musikgruppen aus den Partnerstädten werden erwartet. Zum anderen ist es eine einmalige Chance für alle Besucher und Mitwirkenden, auch den touristischen Reiz dieser geschichtsträchtigen Stadt kennen zu lernen.

Als Spielorte in Schöningen sind neben dem paläon u.a. der Schlossinnenhof, der Marktplatz, der Brauhof und der Ratssaal im Gespräch. „Viele Orte sind es bei uns wert, zum Klingen gebracht zu werden. Wir freuen uns sehr darauf, Schöningen der ganzen Region neu zu präsentieren. Im Bereich der Kultur wird der 12. Juli nächsten Jahres ein Meilenstein für die Stadt sein. Für die Finanzierung konnten schon jetzt Förderer und Sponsoren gewonnen werden, sodass wir unseren Haushalt nicht zusätzlich belasten müssen – aber dafür das Fest mit viel Leidenschaft und Herzblut unterstützen“, freut sich Bürgermeister Henry Bäsecke und lädt die Schöningerinnen und Schöninger jeden Alters zum Mitmachen ein. Die Anmeldebögen für Musiker, Musikgruppen, Vereine und Verbände können unter www.kontaktstelle-musik.de heruntergeladen oder unter tourismus@schoeningen.de angefragt werden. Der Eintritt zum Regionalen Musikfest wird frei sein.

Angesprochen werden alle Musikerinnen und Musiker aus der gesamten Region Braunschweig ebenso wie Schulen, Kindergärten, Initiativen, Organisationen, Vereine und Verbände, die sich der Musik verschrieben haben.

Der Kreismusikrat, der das Programm maßgeblich mitgestalten wird, lädt zu diesem Thema alle Interessierten zur Kreismusikratssitzung am Dienstag, 14. Oktober um 19.30 Uhr in der Wichernschule in Helmstedt ein.

Pressekontakt Stadt Schöningen, Stadt Schöningen, Sophie Drüsedau, Telefon 05352.512 196, Mobil 0171.11 96 886, Mail sophie.druesedau@schoeningen.de, Kontaktstelle Musik Region Braunschweig, Stadt Braunschweig, Dezernat für Kultur und Wissenschaft, Abt. Literatur und Musik,Telefon 0531.470-4826, Mail: juliane.gaube@braunschweig.de

Als Serviceeinrichtung für die Region stärkt die Kontaktstelle Musik Region Braunschweig den Austausch zwischen Musikakteuren, -institutionen und Musikinteressierten. Sie ist Knotenpunkt für die Kontaktstellen in der Region und unterstützt deren Arbeit sowie das bürgerschaftliche Engagement im Bereich der Laienmusik. Das Hauptanliegen der Kontaktstelle ist es, regional übergreifende Projekte zu bestärken und zu koordinieren sowie die Musikregion Braunschweig stärker in das Musikland Niedersachsen zu integrieren.

Die Kontaktstelle Musik Region Braunschweig hat im November 2009 ihre Arbeit aufgenommen. Sie ist angesiedelt im Fachbereich Kultur des Dezernats für Kultur und Wissenschaft der Stadt Braunschweig. Sie ist ein gemeinsames Projekt der Stadt Braunschweig, der Stadt Wolfsburg, der Stadt und dem Landkreis Wolfenbüttel, der Stadt Salzgitter, dem Landkreis Gifhorn, dem Landkreis Peine und dem Landkreis Goslar und wird finanziert von der Stadt Braunschweig sowie den Kommunen der Region.

Kontaktdaten: Stadt Braunschweig, Pressestelle, Platz der Deutschen Einheit 1, 38100 Braunschweig, Postfach 3309, 38023 Braunschweig, Telefon: 0531 470 - 2217, 3773, Telefax: 0531 470 - 29 94, Mail: pressestelle@braunschweig.de, Weitere Informationen unter: www.braunschweig.de


zur Startseite