whatshotTopStory

Olaf Lies lobt Entwicklung in Wolfenbüttels Innenstadt

„Das war kein so schöner Anblick“, erinnerte sich Niedersachsens Bauminister heute an einen Besuch von vor sechs Jahren.

Olaf Lies (Mitte) lobte die bauliche Entwicklung im Bereich Krambuden. Mit dabei: Thomas Pink, Dunja Kreiser, Björn Försterling und Ivica Lukanic (v. li.).
Olaf Lies (Mitte) lobte die bauliche Entwicklung im Bereich Krambuden. Mit dabei: Thomas Pink, Dunja Kreiser, Björn Försterling und Ivica Lukanic (v. li.). Foto: Stadt Wolfenbüttel

Artikel teilen per:

23.07.2020

Wolfenbüttel. Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, war am heutigen Donnerstag auf Stippvisite in Wolfenbüttel. Gemeinsam mit Bürgermeister Thomas Pink, Stadtbaurat Ivica Lukanic und den Landtagsabgeordneten Dunja Kreiser und Björn Försterling ging es auf einen Rundgang durch die Stadt. Das berichtet die Stadt Wolfenbüttel in einer Pressemitteilung.


In erster Linie interessierten den Minister die Sanierungsmaßnahmen der Stadt der vergangenen Jahre – Fußgängerzone Krambuden und Großer Zimmerhof, Löwentor und rund um den Schlossplatz bis zum Bürgermuseum. Lies erinnerte sich noch gut an einen Besuch vor rund sechs Jahren in der Stadt – und hatte gleich den vorherigen Zustand dieses Quartiers vor Augen. „Das war kein so schöner Anblick“, so Lies. Nun sehe es ganz anders aus. Die Architektur des Löwentors passe sich wunderbar in die Altstadt ein, Fußgängerzone und das Schlossplatz-Quartier böten mehr Aufenthaltsqualität. Möglich sei dies auch durch Mittel aus der Städtebauförderung gewesen, daher sei es wichtig, dass diese auch weitergehe.


Auch der neue Schlossplatz wurde begutachtet. Foto: Stadt Wolfenbüttel


Eine derzeit laufende Sanierungsmaßnahme wurde im Anschluss besichtigt: Die Arbeiten am Haus des Bankhauses C. L. Seeliger.


zur Startseite