Sie sind hier: Region >

Online-Petition für kalkarmes Wasser in Grasleben



Helmstedt

Online-Petition für kalkarmes Wasser in Grasleben

von Christoph Böttcher


In Grasleben ist das Wasser besonders hart. Symbolfoto: Max Förster
In Grasleben ist das Wasser besonders hart. Symbolfoto: Max Förster Foto: Max Förster

Artikel teilen per:

Grasleben. Stefan Georg hat am 3. April eine Online-Petition gestartet, damit in Grasleben und Umgebung kalkärmeres Wasser aus den Leitungen fließt. Die nötige Anzahl von 170 Unterschriften ist bereits überstiegen worden, dennoch läuft die Aktion noch weitere 40 Tage.



In der Petition heißt es, dass das Trinkwassereinen sehr hohen Härtegrad aufweist. Dies führe regelmäßig zu Schäden im Haushaltsowie dazu, dass viele Geräte überdurchschnittlich oft entkalkt werden müssten. Über 250 Unterstützer hat die Petition am 24. April erreicht, davon über 200 aus dem betroffenen Gebiet. In der Petition wird der zuständige Wasserverband Vorsfelde (WVV) aufgefordert, entweder durch technische Maßnahmen den Härtegrad des Wassers zu senken oder einen alternativen Brunnen zu erschließen.Samtgemeindebürgermeister Gero Janze begrüßt die Petition und hat bereits Kontakt mit dem Wasserverband aufgenommen. Er sagte gegenüber regionalHeute.de, dass die Probleme schon länger bekannt seienund der WVV auch Lösungsvorschläge erarbeitet habe. Der Gesamthärtegrad in Grasleben liegt bei 4,78 mmol/l. Ab einem Wert von 2,5 gilt Wasser bereits als "hart", weiches Wasser weißt einen Wert von unter 1,5 auf.


zur Startseite