Online-Sportprogramm: Sechs niedersächsische Vereine kooperieren

Mit dabei sind auch der MTV Wolfenbüttel, der MTV Braunschweig und der VfL Wolfsburg.

Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

Region. Auch in Zeiten der Corona-Pandemie kümmern sich die Vereine um ihre Mitglieder. Ein besonderes Zeichen setzen jetzt sechs Vereine in Niedersachsen. Von Donnerstag an starten der MTV Braunschweig, der VfL Wolfsburg e.V., der MTV Wolfenbüttel, der VfL Lüneburg, Hannover 96 und Eintracht Hildesheim von 1861 e.V. ein Online-Sport-Programm der besonderen Art. Ein digitaler Zusammenschluss, der bis Weihnachten 43.000 Vereinsmitglieder mit einem Angebot von mehr als 500 Kursen erreichen soll. Das teilen die beteiligten Vereine in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit.


Der Wohnzimmerteppich als Sportmatte für 500 verschiedene Live-Kurse und Bewegungsstunden: Und es geht ganz einfach. Der „Zutritt“ zum Sport im heimischen Wohnzimmer erfolgt über die jeweilige Vereinshomepage und schon kann das Angebot der sechs Großvereine niedersachsenweit genutzt werden. Die Vereinszugehörigkeit spielt dann keine Rolle. Auf unterschiedlichen Kanälen und Plattformen werden die Bewegungsbereiche angeboten, abwechslungsreich und für alle Altersgruppen. Ob Gesundheitskurse, Wirbelsäulengymnastik oder Seniorensport, ob Tanzen, Ballett oder Zumba, Yoga oder Pilates. Auch Kinder werden in dem Angebot schnell fündig, zum Beispiel bei Jumping Fitness oder Rollkunstlauf.

Angebot zunächst bis Jahresende


Noch nie war es so einfach, sich den Sport ins Wohnzimmer zu holen und dabei unter den Angeboten der sechs großen Sportvereine in Niedersachsen wählen zu können. Das Angebot wird ab dem 10. Dezember zunächst bis zum Jahresende freigeschaltet.

„Diese Projekt ist einmalig und wegweisend für ganz Sportdeutschland“, freut sich Vorsitzender Klaus Dünwald vom MTV Wolfenbüttel. „Wir werden noch digitaler und bleiben dabei emotional und vereinsgebunden“, ergänzen die Online-Verantwortlichen Sebastian Himburg und Florian Margraf des MTV Wolfenbüttel. Der gleichen Ansicht ist auch Geschäftsführer Jörg Diekmann vom MTV Braunschweig.


zum Newsfeed