whatshotTopStory

Ortsdurchfahrt Isenbüttel: Vollsperrung der Hauptstraße zieht sich bis ins nächste Jahr

Es gibt Probleme mit dem Kanalbau. Die angepeilten Termine lassen sich nicht mehr einhalten.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Marvin König

Artikel teilen per:

03.11.2020

Isenbüttel. Durch unerwartete Probleme beim Kanalbau kommt es zu Verzögerungen der Sanierung der Durchfahrtstraße Isenbüttel. Dadurch verlängert sich die Vollsperrung der Hauptstraße bis in das kommende Jahr. Das teilt die Gemeinde Isenbüttel auf ihrer Internetseite mit.



Zum einen hätten sich die Leitungen in den Nebenanlagen als enger und vielfältiger erwiesen als ursprünglich angenommen, zum anderen seien neue Schäden entdeckt worden. "Und zu allem Überfluss sind die Kanalrohre auch noch unsachgemäß verlegt worden", heißt es in der November-Mitteilung der Gemeinde zum Baustellengeschehen.

Lesen Sie auch: Ortsdurchfahrt Isenbüttel - Verkehrsführung wird umgestellt


Durch diese Zeitverluste könnten die Hochborde nicht mehr bis Weihnachten eingebaut werden. Auch die Realisierung der Tragschicht aus Asphalt im aktuellen Baustellenbereich werde sich nicht fristgerecht umsetzen lassen. Dadurch werde die Hauptstraße in diesem Kalenderjahr nicht mehr durchgängig befahrbar sein.

Der letzte Arbeitstag der Baufirma in diesem Kalenderjahr wird der 23. Dezember sein. Die Wiederaufnahme der Arbeiten ist – abhängig von der Witterung – für den 11. Januar geplant. Bis dahin werde die Hauptstraße auf Höhe der Grundstücke Haupstraße 23 und 24 gesperrt bleiben.


zur Startseite