Sie sind hier: Region >

Ortsdurchfahrt wird generalüberholt: Arbeiten beginnen bald



Goslar

Ortsdurchfahrt wird generalüberholt: Arbeiten beginnen bald

Bevor es jedoch mit den Sanierungsarbeiten losgeht, werden die Wertstoffcontainer umgesetzt.

In der Lindenallee beginnen bald Sanierungsarbeiten.
In der Lindenallee beginnen bald Sanierungsarbeiten. Foto: Stadt Seesen

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Seesen. Die Ortsdurchfahrt im Seesener Stadtteil Bilderlahe wird generalüberholt: Nicht nur die Asphaltschicht der K58 wird erneuert – an der Straße sollen auch zwei neue barrierefreie Bushaltestellen sowie drei Fahrbahneinengungen zur Verkehrsberuhigung entstehen. Wie die Stadt Seesen in einer Pressemitteilung berichtet, wird die Stützmauer in der Lindenallee gegenüber der Gaststätte "Willers" zusätzlich erneuert. Die Arbeiten beginnen in Absprache mit dem Landkreis Goslar, der für die Kreisstraße 58 zuständig ist, am 14. September und werden rund 10 Wochen dauern.



Bevor es mit den Sanierungsarbeiten losgeht, werden die Wertstoffcontainer umgesetzt: Der neue, eingezäunte Stellplatz für die Container liegt in der Mühlenstraße und wird Ende August hergestellt. Ab Mitte September soll dann zunächst die Stützmauer erneuert sowie zwei Bushaltestellen an der Ortsdurchfahrt barrierefrei ausgebaut werden, bevor die Fahrbahneinengungen hergestellt werden. Während dieser Arbeiten wird der Verkehr mithilfe einer Ampelanlage einspurig an der Baustelle vorbeigeführt. Für die anschließende Sanierung der Asphaltschicht muss die Straße in zwei Teilabschnitten voll gesperrt werden, der Verkehr wird dann über Bornhausen, Seesen und Engelade umgeleitet. Anwohner werden rechtzeitig über bevorstehende Sperrmaßnahmen informiert. Die gesamte Sanierungs-Maßnahme kostet rund 607.000 Euro, davon übernimmt der Landkreis etwa 350.900 Euro. Auf die Stadt Seesen entfallen noch rund 256.100 Euro – der barrierefreie Umbau der Bushaltestellen in der Lindenallee in Bilderlahe wird jedoch mit insgesamt 82.000 Euro gefördert: 70.300 Euro übernimmt die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen und 11.700 Euro erhält die Stadt Seesen als Zuwendung vom Regionalverband Großraum Braunschweig.


zum Newsfeed