Helmstedt

Ortsfeuerwehr Esbeck bekommt neues Löschgruppenfahrzeug

Seit nunmehr 30 Jahren hat die Freiwillige Feuerwehr Esbeck ihr Löschgruppenfahrzeug im Einsatz. Um die Ortsfeuerwehr handlungsfähig zu halten, ist nun die Zeit für eine Ersatzbeschaffung gekommen.

Gute Nachrichten für die FFW Esbeck: (v.li.) Ortsbürgermeister Hans-Joachim Rehkuh, Ortsbrand- meister Thomas Wubben, Bürgermeister Malte Schneider, Stadtbrandmeister Michael Barth und Dienstbereichsleiter Ingo Weitze freuen sich über die Mittelzusage für die Anschaffung eines neuen Löschfahrzeuges.
Gute Nachrichten für die FFW Esbeck: (v.li.) Ortsbürgermeister Hans-Joachim Rehkuh, Ortsbrand- meister Thomas Wubben, Bürgermeister Malte Schneider, Stadtbrandmeister Michael Barth und Dienstbereichsleiter Ingo Weitze freuen sich über die Mittelzusage für die Anschaffung eines neuen Löschfahrzeuges. Foto: Stadt Schöningen

Artikel teilen per:

13.05.2020

Schöningen. Wie wichtig eine stets einsatzbereite Feuerwehr ist, wird fast täglich unter Beweis gestellt. Die Niedersächsischen Wehren löschen jährlich zirka 20.000 Brände und bewältigen zudem etwa 75.000 technische Hilfeleistungen. Seit nunmehr 30 Jahren hat die Freiwillige Feuerwehr Esbeck ihr Löschgruppenfahrzeug im Einsatz. Um die Ortsfeuerwehr handlungsfähig zu halten, ist nun die Zeit für eine Ersatzbeschaffung gekommen. Dies teilt die Stadt Schöningen mit.


Das Niedersächsische Ministerium für Inneres und Sport habe für diesen Zweck eine Bedarfszuweisung in Höhe von 200.000 Euro gewährt, die nun den Neuerwerb sichert. Stadtbrandmeister Michael Barth und Ingo Weitze, Dienstbereichsleiter Ordnungswesen, hätten bereits die notwendige Leistungsbeschreibung finalisiert und gehen davon aus, dass das neue Löschfahrzeug im kommenden Jahr den ersten Einsatz bestreiten könne.

„Die Leistungsstärke und Zuverlässigkeit unserer Freiwilligen Feuerwehren Esbeck, Hoiersdorf und Schöningen ist beeindruckend. Als verlässlicher Dienstleister bei allen Arten von Notfällen und Unglücken stehen sie den Hilfesuchenden bei. Mit dem Ersatz des in die Jahre gekommenen Esbecker Fahrzeugs können wir einen wichtigen Beitrag für den Erhalt dieser Verlässlichkeit leisten“, freut sich Bürgermeister Malte Schneider.


zur Startseite