Fragen zum Coronavirus? Jetzt HIER an die Expertin stellen!

Sie sind hier: Region >

Ortsfeuerwehr Lehndorf 2017 zu 56 Einsätzen alarmiert



Braunschweig

Ortsfeuerwehr Lehndorf 2017 zu 56 Einsätzen alarmiert


Tjade Knappe wird dem Rat der Stadt Braunschweig als zukünftiger Ortsbrandmeister, Daniel Schulze für das Amt des stellvertretenden Ortsbrandmeisters vorgeschlagen.
Tim Buchhorn wird das Kommando zukünftig als Schriftführer verstärken, Holger Funk als Kassenprüfer. Fotos: Ortsfeuerwehr Lehndorf
Tjade Knappe wird dem Rat der Stadt Braunschweig als zukünftiger Ortsbrandmeister, Daniel Schulze für das Amt des stellvertretenden Ortsbrandmeisters vorgeschlagen. Tim Buchhorn wird das Kommando zukünftig als Schriftführer verstärken, Holger Funk als Kassenprüfer. Fotos: Ortsfeuerwehr Lehndorf Foto: privat

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Im Rahmen der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Lehndorf konnte Ortsbrandmeister Wilfried Baar zahlreiche Mitglieder aus allen Abteilungen. Unter anderem wurde Bilanz über das vergangene Jahr gezogen. Wie die Feuerwehr Lehndorf mitteilt, wurde sie zu 56 Einsätzen gerufen.



Der stellvertretende Stadtbrandmeister des Abschnitts West, Michael Loos, nahm als Gast am traditionellen gemeinsamen Abendbrot und am Beginn der Versammlung teil. Allen Geburtstagskindern sprach Ortsbrandmeister Baar seine Glückwünsche aus. Die Versammlung gedachte aller verstorbenen Kameradinnen und Kameraden, hierunter auch ein förderndes Mitglied, mit einer Schweigeminute.

Der stellvertretende Stadtbrandmeister Michael Loos beförderte zu Beginn der Versammlung die Kameraden Tjade Knappe und Andreas Roth zu Löschmeistern. In einem kurzen Grußwort übermittelte er den Dank für die geleistete Arbeit und betonte hierbei auch die gute Zusammenarbeit.


<a href= Beförderte Kameraden der Einsatzabteilung.">
Beförderte Kameraden der Einsatzabteilung. Foto:


Die Ortsfeuerwehr ist gut ausgelastet


Ortsbrandmeister Baar berichtete, dass die Ortsfeuerwehr im vergangenen Jahr zu 56 Einsätzen alarmiert worden ist. Auffällig war, dass einige Stürme zu zahlreichen - oft mehrstündigen - Einsätzen im Stadtgebiet geführt haben. Meist waren umgefallene Bäume zu beseitigen. Auch im vergangenen Jahr stellten die ausgelösten Heimrauchmelder einen Einsatzschwerpunkt dar. Nicht immer war es ein Fehlalarm. Im Sommer brannte an der Saarbrückener Straße eine Gartenlaube.


Auch in anderen Bereichen war das Jahr sehr stürmisch und von zahlreichen Änderungen geprägt. Das veröffentlichte Gutachten zur Feuerwehr in Braunschweig sowie die hieraus resultierenden Änderungen in den Zuständigkeiten betreffen die Ortsfeuerwehr Lehndorf direkt. Die Diskussion über die Auswirkungen wird auch im Jahr 2018 ein Thema sein.

Zielgerichtete Ausbildung


Die zielgerichtete Ausbildung wurde auch im Jahr 2017 fortgesetzt. Neben dem „Handwerkszeug“ wurden viele interessante Spezialdienste durchgeführt. Das Dienstplan-Modell, dienstags und freitags Ausbildungsdienste im Wechsel anzubieten, wurde fortgeführt. Mit gemeinsamen Ausbildungsdiensten mit anderen Ortsfeuerwehren wurde die Zusammenarbeit gestärkt.

Die Kameraden mit den meisten Dienststunden waren im vergangenen Jahr Oliver Schlimme, Henning Wilkeneit und Daniel Schulze. Günther Müller, Martin Wessel und Felix Büsching wurden für ihre zehnjährige Mitgliedschaft in der Ortsfeuerwehr Lehndorf mit einer Urkunde geehrt.

<a href= Geehrte fördernde Mitglieder (10 Jahre).">
Geehrte fördernde Mitglieder (10 Jahre). Foto:



Vier Kameraden haben Lehrgänge an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz in Celle erfolgreich besucht. Die Ortsfeuerwehr Lehndorf war weiterhin auf Stadtebene in der Brandschutzerziehung und in der Ausbildung aktiv.

Auch die gemeinsame Freizeitgestaltung kam letztes Jahr nicht zu kurz. Mit gemeinsamen Ausflügen und Wanderungen, der Teilnahme am Nachtlauf, dem gemeinsamen Nachmittag im Kletterpark und dem Jahresabschluss wurde die Gemeinschaft gestärkt. Besonders hervorzuheben war das gemeinsame Familienfest aller Abteilungen, welches rund um das Feuerwehrhaus gefeiert wurde.

Am Ende seines Jahresberichts zeigte sich Ortsbrandmeister Baar zufrieden, dass die Anzahl der aktiven Mitglieder in der Einsatzabteilung auf 35 Personen gesteigert werden konnte. Die im Zuge des Osterfeuers begonnene Mitgliederwerbung zeigt Wirkung. In diesem Zusammenhang dankte er allen Spenderinnen und Spendern, die mit ihrem Zuwendungen viele Maßnahmen tatkräftig unterstützt haben. Die Anzahl der fördernden Mitglieder stieg ebenfalls auf 64 Personen.

24 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr


Der Jugendwart Daniel Schulze berichtete mit vielen Bildern über das vergangene Jahr. Am Ende des Jahres sind 24 Jungen und Mädchen in der Jugendfeuerwehr aktiv. Insgesamtfünf Jugendliche konnten in die Einsatzabteilung wechseln, darunter ein Mitglied, welches die Kinderfeuerwehr mitgegründet hat. Im Zuge der feuerwehrtechnischen Ausbildung nahm die Jugendfeuerwehr auch an den Stadtwettbewerben teil und konnte sich einen verdienten 6. Platz in der Gesamtwertung sichern. Highlights im Freizeitbereich waren die Teilnahme am Nachtlauf, das Zeltlager im Sommer und der gemeinsame Besuch im Heidepark an Halloween.

Kinderfeuerwehr führt Warteliste ein


Der Leiter der Kinderfeuerwehr Tjade Knappe berichtete über das vergangene Jahr in der Kinderfeuerwehr. Aufgrund der großen Nachfrage musste eine Warteliste eingerichtet werden, da die Anzahl der Mitglieder die Kapazitätsgrenze erreicht hat. Auch im letzten Jahr konnten sieben Kinder in die Jugendfeuerwehr wechseln. Im 14-Tages-Rythmus wurde Feuerwehr spielerisch vermittelt. Sechs Kinder haben die Prüfung zum Brandfloh erfolgreich abgelegt. Die jährliche Übernachtungsaktion im Feuerwehrhaus bildete einen Höhepunkt im abgelaufenen Jahr.

Im Jahr 2017 wurden insgesamt 220 Kinder und Erwachsene im Rahmen der Brandschutzerziehung im Feuerwehrhaus oder vor Ort in den Einrichtungen geschult.


zur Startseite