Sie sind hier: Region >

Ostfalia-Student für Beirat des Deutschlandstipendiums benannt



Wolfenbüttel

Ostfalia-Student für Beirat des Deutschlandstipendiums benannt


Marcin Leszke wurde in den Beirat des Deutschlandstipendiums berufen. Foto: Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften/Roman Brodel
Marcin Leszke wurde in den Beirat des Deutschlandstipendiums berufen. Foto: Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften/Roman Brodel Foto: Ostfalia

Artikel teilen per:

Hannover. Erstmals ist ein Student aus Niedersachsen für den Beirat des Deutschlandstipendiums vorgeschlagen worden. Der Deutsche Bundesrat hat Marcin Leszke, Master-Student an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, als studentisches Mitglied für dieses Gremium benannt. Das teilt das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur mit.



„Junge Talente, die schon in frühen Jahren Herausragendes leisten und sich gleichzeitig für die Gesellschaft engagieren, sind unsere wichtigste Ressource. Ich freue mich daher sehr, dass mit Marcin Leszke ein begabter und engagierter Student aus Niedersachsen den Beirat des Deutschlandstipendiums verstärkt“, sagt Björn Thümler, der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur.

Das Deutschlandstipendium fördert seit dem Sommersemester 2011 Studierende sowie Studienanfängerinnen und Studienanfänger, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt. Der Beirat berät das Bundesministerium für Bildung und Forschung bei der Weiterentwicklung des Stipendiums. Dem Gremium gehören unter anderem Vertreterinnen und Vertreter der privaten Mittelgeber, der Hochschulen sowie der Studierenden an.

Der 26-jährige Leszke studiert Strategisches Management an der Ostfalia in Wolfsburg und ist selbst Deutschlandstipendiat. Zuvor hatte er bereits ein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Ostfalia inklusive eines Auslandsjahres an University of South Dakota abgeschlossen, die ihn für seine sehr guten Leistungen auszeichnete. Im Rahmen seiner Bachelorarbeit wirkte Leszke 2015 bis 2016 für die VolkswagenAG an der Konzeption einer Visualisierungsplattform zur Darstellung von Unternehmensdaten und Prozessen mit. Gleichzeitig engagierte er sich als Dozent an der Volkshochschule Wolfsburg, wo er sozial- und lernschwachen Kindern Förderunterricht in Mathematik und Deutsch erteilte. Mittlerweile ist Leszke Werkstudent bei VW und widmet sich als „Enterprise Architect“ Digitalisierungsprojekten.


zur Startseite