whatshotTopStory

"Paschulke" kriegt seinen eigenen Bücherschrank: Helmut Krauss posthum geehrt

Der berühmte Goslarer Synchronsprecher, der als Löwenzahns Nachbar bekannt wurde, ist im letzten Jahr verstorben. Der Bücherschrank soll an ihn erinnern.

 Der umgestaltete Bücherschrank erinnert in edler Optik an den verstorbenen Helmut Krauss.
Der umgestaltete Bücherschrank erinnert in edler Optik an den verstorbenen Helmut Krauss. Foto: Stadt Goslar

Artikel teilen per:

09.11.2020

Lengde. Der Bücherschrank in Lengde steht wieder an seinem Platz vor dem Dorfgemeinschaftshaus, allerdings in neuem Gewand. Nachdem Helmut Krauss im vergangenen Jahr verstorben war, entstand die Idee eine Erinnerung an Lengdes bekanntesten Einwohner zu schaffen. Oberbürgermeister Dr. Oliver Junk sowie das Team der Miner’s Rock UG entwickelten zusammen mit Ortsbrandmeister Hendrik Zimmermann und Ortsvorsteherin Lisa Lindner die Idee, den alten Bücherschrank aufzuarbeiten und ein wenig umzufunktionieren. Es sollte ein kleines Andenken an den Schauspieler, Synchronsprecher, Kabarettisten, Lengder und vor allem den Menschen Helmut Krauss entstehen, wie die Stadt Goslar in einer Pressemitteilung berichtet.



Das Team der Deutschen Angestellten Akademie Goslar, kurz DAA Goslar, nahm den Schrank in seine Obhut und gestaltete ihn nach den Vorstellungen der Initiatoren um. Ursprünglich sollte der neugestaltete Schrank in einer kleinen Feierstunde zum Dorfgemeinschaftshaus zurückkehren, die Pandemie durchkreuzte diesen Plan allerdings. So wurde er nun ohne Feierstunde von der DAA aufgestellt und von Lisa Lindner direkt mit Lesematerial bestückt. Die Kosten für die Umgestaltung trägt das Team vom Miner’s Rock.


Der umgestaltete Bücherschrank erinnert an den verstorbenen Helmut Krauss. Foto: Stadt Goslar



zur Startseite