Sie sind hier: Region >

Pastor Dr. Joachim Jeska am 25. September verabschiedet



Peine

Pastor Dr. Joachim Jeska am 25. September verabschiedet


Dr. Volker Menke verabschiedete das Ehepaar Jeska mit den besten Wünschen für die neuen Aufgaben. Foto: Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Peine.
Dr. Volker Menke verabschiedete das Ehepaar Jeska mit den besten Wünschen für die neuen Aufgaben. Foto: Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Peine.

Artikel teilen per:

Klein Ilsede. Vor einer Kulisse aus mehreren hundert Besuchern im Garten an der St.-Urban-Kirche wurde am Sonntagnachmittag der Pastor Dr. Joachim Jeska verabschiedet, teilt Dr. Nicole Laskowski vom Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreis Peine in einer Pressemitteilung mit.



Bei sonnigem Spätsommerwetter zogen Kirchenvorsteher, Pastorenkollegen, das Ehepaar Jeska und Superintendent Dr. Volker Menke in die Open-Air-Kirche ein. Der Posaunenchor, Flötenkreis, Gospelchor und Jens Gardewin am E-Piano unterstützen mit einigen musikalischen Einlagen den Gottesdienst. Dr. Jeska blickte auf 13 Jahre in Klein Ilsede zurück und nahm dabei immer wieder Anleihen bei seinem Hobby, der Segelfliegerei. „Das war ein munterer quicklebendiger Flug. Klar gab es auch mal Turbulenzen und hohe Dynamik, aber wir haben immer wieder nach einer guten Thermik gesucht und sie auch gefunden“, bekräftigte er und erinnerte vor allem an die vielen Gottesdienste an anderen Orten, die ihm immer besonders viel Freude bereitet hätten. Dr. Menke lobte die Arbeit Jeskas und seiner Frau Petra, die sich voll und ganz den Aufgaben in der Gemeinde widmete. „Sie sind als Pfarrehepaar bezeichnet worden. Ich habe das gegoogelt und man ist sich im Internet uneins, ob es so etwas gibt. Hier ist es Realität“, sagte er. Der pastorale Dienst sei immer wieder im Duo wahrgenommen worden und das habe gezeigt, dass das Ehepaar ein richtig gutes, ein „special“ Team sei.
Gemeinsam wurde dann an vier Stationen Abendmahl gefeiert, weil dem scheidenden Pastor dies immer ein sehr wichtiges Element im Gottesdienst gewesen sei. Nach dem Segen hieß es für die Besucher noch etwas verharren, denn der St.-Urban-Gospelchor sang ein eigens für das Ehepaar Jeska gedichtetes Lied und der Posaunenchor stimmte ein „Über den Wolken“ an, das alle kräftig mitsangen.
[image=5e176b11785549ede64d7ed8]

Der Gospelchor sang. Foto: Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Peine.

Anschließend ging es zum "Jeskamobil". Fleißige Helfer hatten einen Oldtimer mit Luftballons und Bannern geschmückt, in dem der Pastor huldvoll winkend zum Hof BEN kutschiert wurde. Dort warteten bereits ein großes Büffet und kühle Getränke auf die Gäste. Viele Weggefährten ließen es sich nicht nehmen, Jeska im Rahmen der Feier mit Grußworten zu verabschieden.
[image=5e176b12785549ede64d7ed9]
Mit dem Jeskamobil ging es zur Feier auf dem benachbarten Hof. Foto: Evangelisch-Lutherischer Kirchenkreis Peine.


zur Startseite