Sie sind hier: Region >

Paukenschlag: K 83 für Motorradfahrer ab sofort gesperrt



Wolfenbüttel

Paukenschlag: K 83 für Motorradfahrer ab sofort gesperrt


Am Dienstag wurden die Schilder aufgestellt. Ab sofort gilt daher ein Durchfahrverbot für Motorräder und Mofas vom 1. April bis 31. Oktober eines Jahres. Hier das Verkehrsschild am Rittergut Altenrode. Fotos: Landkreis Wolfenbüttel
Am Dienstag wurden die Schilder aufgestellt. Ab sofort gilt daher ein Durchfahrverbot für Motorräder und Mofas vom 1. April bis 31. Oktober eines Jahres. Hier das Verkehrsschild am Rittergut Altenrode. Fotos: Landkreis Wolfenbüttel

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel. Häufigere Verkehrskontrollen, Geschwindigkeitsbegrenzungen und Hinweisschilder – alle Maßnahmen des Landkreises Wolfenbüttel zur Entschärfung der Unfallgefahr auf der K 83 zwischen Werlaburgdorf und Altenrode haben nichts genutzt. Der Landkreis hat daher ein Durchfahrverbot für Motorräder und Mofas auf dieser Strecke angeordnet.



Laut Pressemitteilung des Landkreises Wolfenbüttel, gilt dieses mit dem Aufstellen der Verbotsschilder - also ab sofort. In der Zeit vom 1. April bis 31. Oktober eines Jahres bleibt die Strecke demnach für Motorradfahrer gesperrt. Das gilt ab Ortsausfahrt Werlaburgdorf Richtung Altenrode und vom Rittergut Altenrode bis Ortseinfahrt Werlaburgdorf. Eine Ausnahme gelte innerhalb der Orte für Anlieger mit Motorrad. Verstöße gegen das Verbot werden laut Landkreis als Ordnungswidrigkeit geahndet.

Hintergrund:


Rund 13, zum Teil schwere, Motorradunfälle seit 2014, meist von jungen, männlichen Fahranfängern verursacht: Die Kurve am Parkplatz auf der K 83 zwischen Werlaburgdorf und der Autobahnbrücke ist aufgrund der vielen Unfälle Dauerthema in der Verkehrsunfallkommission. Die Unfälle hatten laut Landkreis alle eine Gemeinsamkeit: Sie entstehen durch zu hohe Geschwindigkeiten und Verstöße gegen die Höchstgeschwindigkeit von 50 Stundenkilometern in der Kurve. „Keine der durchgeführten Maßnahmen hat dazu geführt, die Unfälle zu verhindern oder die Motorradfahrer zu einer angemessenen Fahrweise zu bewegen. Die angeordnete Sperrung ist daher gerechtfertigt und durch die Ausnahme für Anwohner und die zeitliche Begrenzung auch verhältnismäßig“, heißt es in der Anordnung des Ordnungsamtes.


<a href= In Werlaburgdorf und Altenrode beginnt das Durchfahrverbot. Ausnahmen innerhalb der Orte gibt es für Anlieger mit Motorrad. Hier das Verkehrsschild am „Lahberg“ in Werlaburgdorf.">
In Werlaburgdorf und Altenrode beginnt das Durchfahrverbot. Ausnahmen innerhalb der Orte gibt es für Anlieger mit Motorrad. Hier das Verkehrsschild am „Lahberg“ in Werlaburgdorf. Foto:


Bereits seit 2015 thematisiert


Eine Sperrung für Motorräder auf dieser Strecke wird bereits seit 2015 diskutiert. Im April 2017 wurde dann die Höchstgeschwindigkeit vor der Kurve auf 70 und in der Kurve auf 50 Stundenkilometer festgesetzt. Im August desselben Jahres wurden zusammen mit der Verkehrswacht Hinweisschilder aufgestellt und groß in der lokalen Presse als „Appell an die Vernunft“ angekündigt. Geholfen habe dies nicht – auch weiterhin werde demnach zu schnell gefahren. So kam es im Juni 2017 sowie im April und Mai 2018 zu weiteren Unfällen mit zu hoher Geschwindigkeit. Der Landkreis Wolfenbüttel sieht sich daher gezwungen, diesen Teil der K 83 für Motorräder zu verbieten, um Unfälle zu vermeiden.


<a href= Es war ein Appell an die Vernunft: Im August 2017 stellten Polizei, Verkehrswacht, der Landkreis Wolfenbüttel und die Gemeinde Schladen-Werla öffentlichkeitswirksam Hinweisschilder auf. Es hat leider nichts genutzt.">
Es war ein Appell an die Vernunft: Im August 2017 stellten Polizei, Verkehrswacht, der Landkreis Wolfenbüttel und die Gemeinde Schladen-Werla öffentlichkeitswirksam Hinweisschilder auf. Es hat leider nichts genutzt. Foto: Landkreis Wolfenbüttel


Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/trotz-neuer-warnschilder-wieder-motorrad-stuerze-auf-k83/

https://regionalwolfenbuettel.de/oesterhelweg-endlich-konsequent-gegen-raser-vorgehen/

https://regionalwolfenbuettel.de/motorradfahrer-bleiben-weiterhin-risikogruppe/


zur Startseite