whatshotTopStory

Paul Raabes letztes Buch: Ein Vermächtnis an Wolfenbüttel

von Anke Donner



Artikel teilen per:

23.11.2013


Wolfenbüttel. In einem feierlichen Rahmen präsentierte der Freundeskreis der Stadtbücherei und die Buchhandlung “Bücher Behr” das letzte Werk des in Wolfenbüttel lebenden Paul Raabe.

In der Stadtbücherei fanden sich zahlreiche Freunde, Kollegen und Wegbegleiter des im Juli diesen Jahres verstorbenen Paul Raabe ein, um an der Veröffentlichung seines letzten Buches “Tradition und Innovation” teilzuhaben.


Zahlreiche Gäste nahmen an der Buchvorstellung teil. Foto:



Meike Buthmann, stellvertretenden Büchereileiterin, Martin Geißler, Inhaber Bücher Behr und Georg Ruppelt, Leiter der Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Bibliothek Hannover, sowie Raabes Tochter Katharina  würdigten die Arbeit und den Menschen Raabe in einem kurzen Rückblick. “Wir sind sehr stolz auf unseren Vater und Wolfenbüttel kann ebenfalls stolz sein, solch einen Ehrenbürger gehabt zu haben”, so Katharina Raabe.


Paul Raabes Tochter Katharina. Foto:



Georg Ruppelt las anschließend Auszüge aus Raabes Buch “Tradition und Innovation”” und ließ die zahlreichen Gäste vorab in das letzte Werk des Autors und ehemaligen Bibliothekars blicken.

Nach dem Vortrag Ruppelts fanden sich die Gäste zu einem gemütlichen Beisammensein ein und fanden noch allerlei Gesprächsthemen zu den Werken des Wolfenbütteler Autors, der von Tochter Katharina als “der schnellste Buchschreiber” bezeichnet wurde. Raabe hatte das Talent, Bücher in Rekordzeit zu schreiben und zu erstellen.

Raabes Buch “Tradition und Innovation . Studien und Anmerkungen zur Bibliotheksgeschichte”, mit einem Nachruf von Georg Ruppelt ist ab sofort als Buch und E-Book erhältlich.


zur Startseite