Sie sind hier: Region >

„PEINE – stahlhart und todsicher“ – Lesung war gut besucht



Peine

„PEINE – stahlhart und todsicher“ – Lesung war gut besucht


Die Peiner Nachwuchsautoren bei ihrer Lesung in der Stadtbücherei. Foto: Stadt Peine
Die Peiner Nachwuchsautoren bei ihrer Lesung in der Stadtbücherei. Foto: Stadt Peine

Artikel teilen per:

Peine. Rund 50 Besucher kamen am vergangenen Mittwoch zur Lesung der Peiner Nachwuchsautoren, die in der Stadtbücherei ihre Krimisammlung „PEINE – stahlhart und todsicher“ vorstellten, teilt die Stadt Peine mit.



Neun der insgesamt elf Autoren waren vor Ort. Aufgeteilt in zwei Abschnitte trugen jeweils vier Nachwuchsautoren ihre Werke oder Auszüge daraus vor. Moderiert wurde der Abend von Sabine Schymosch, Inhaberin der Krimistube in der Jägerstraße und Autorin. Sie stellte jeden Schreiber persönlich vor und hatte die ein oder andere Anekdote aus der rund einjährigen Entstehungszeit der Krimis im Gepäck. „Als ich meinen ersten Krimi fertig hatte, war ich verdammt stolz und konnte ihn sogar vor der Gruppe vortragen“, berichtete sie, „doch dann wurde er zerpflückt, es wurde viel kritisiert, der Name Martina tauchte zu häufig auf“, hieß es weiter. Doch schlussendlich sei genau diese Kritik dafür verantwortlich, dass aus einer ersten Krimiidee eine lesenswerte Geschichte werde, die wie alle anderen auch in der Fuhsestadt Peine spielt. Der Abend im Schmedenstedthaus hätte allen gefallen. „Durchweg gab es positive Rückmeldungen“, freute sich die Gruppe.


zur Startseite