Bändchenausgabe und 3G: Peiner Weihnachtsmarkt findet statt

An den vier Adventswochenenden gibt es wieder besondere Highlights.

Ein besonderer Blickfang in Peine ist die große Weihnachtspyramide.
Ein besonderer Blickfang in Peine ist die große Weihnachtspyramide. Foto: PeineMarketing

Peine. Weihnachtliches Flair auf dem Historischen Marktplatz, Buden mit Kunsthandwerk, regionale Spezialitäten und der Duft von gebrannten Mandeln stimmen auf Weihnachten ein: Peine lädt zum traditionellen Weihnachtsmarkt ein – vom 26. November bis 23. Dezember erstrahlt die Fuhsestadt im adventlichen Glanz. Das teilt die PeineMarketing GmbH in einer Pressemitteilung mit.



Die Corona-Verordnung des Landes sieht für Weihnachtsmärkte verschiedene Varianten vor: Einzäunen des Geländes mit Zugangskontrolle oder offene Weihnachtsmärkte, aber mit Kontrollen auf 3G oder 2G. „Wir haben uns für die offene Variante entschieden und die Möglichkeit, sowohl Geimpften und Genesenen als auch Getesteten die Teilhabe am Weihnachtsmarkt zu ermöglichen. Das ist nicht ganz einfach und erfordert logistische Planung und verantwortungsbewusste Umsetzung“, so Anja Barlen-Herbig, Geschäftsführung der PeineMarketing GmbH. „Wir werden Dauerbändchen für Geimpfte und Genesene ausgeben und Bändchen mit Tagesdatum für Getestete – beide werden die gleiche Farbe haben, weil wir auch niemanden diskriminieren möchten.“

Am 2. Adventswochenende ist das Mittelalter zu Gast im Peiner Weihnachtsdorf.
Am 2. Adventswochenende ist das Mittelalter zu Gast im Peiner Weihnachtsdorf. Foto: PeineMarketing


Wo gibt es die Bändchen?


Ausgegeben werden diese Bändchen in der Geschäftsstelle der PeineMarketing GmbH, an den Ständen der Schausteller und von einem mobilen Team, das an den Wochenenden im Auftrag der PeineMarketing GmbH in der Innenstadt unterwegs sein wird. Für die Testungen wurde eine Kooperation mit dem Testzentrum am Markt geschlossen – hier erhalten Getestete ein Tagesbändchen. Die Schausteller, die Essen und Trinken anbieten, sind verpflichtet bei der Bestellung Kontrollen durchzuführen und sich die Nachweise zeigen zu lassen. Detaillierte Informationen werden auf dem Weihnachtsmarkt vor Ort und auch online zu finden sein. Bitte beachten: Zurzeit gilt die 3G-Regel. Aufgrund von neuen Corona-Schutzverordnungen kann es jedoch zu kurzfristigen Änderungen kommen.

Eröffnung am 26. November


Feierlich eröffnet wird der Weihnachtsmarkt am Freitagnachmittag, 26. November, von Bürgermeister Klaus Saemann. Traditionell startet um 17 Uhr ein großer Laternenumzug für Kinder vom Rathaus zum Historischen Marktplatz. Die Kaufmannsgilde zu Peine lädt zum Moonlight Shopping ein. Zahlreiche Geschäfte der Innenstadt, aber auch die Stände im Weihnachtsdorf werden bis 21 Uhr geöffnet haben. Freuen darf man sich auf ein weihnachtliches Programm für die ganze Familie: Die Kreismusikschule lädt unter der Überschrift „Winterzauber“ zu kleinen Konzerten an verschiedenen Orten ein – in Hinterhöfen, im Schwan, Geschäften, Kirchen und anderem.


Das Kinderkarussell wird sich auf dem Marktplatz drehen und die bunte Eisenbahn fährt ihre gemütlichen Runden. Walking Acts, Nikolaus und auch der Weihnachtsmann werden auf dem Weihnachtsmarkt anzutreffen sein. Rund 20 Buden bieten deftigen Puffer, hausgemachte Eintöpfe, Bratwurst, heißen Schafkäse, würzige Spiralkartoffeln, aber auch süße Crêpes, Schmalzkuchen, Dampfnudeln und vieles mehr. Neben wärmenden Getränken wie Glühwein, Tee und Kaffee, sind auch selbstgemachter Glögi und finnische Spirituosen erhältlich. Die Händler der Kaufmannsgilde werden an allen Adventssamstagen ihre Geschäfte bis 18 Uhr öffnen und zum Weihnachts-Shopping einladen.

Highlights an den Wochenenden


Die Adventswochenenden stehen jeweils unter einem besonderen Motto: „Wohltätige Weihnachten“ heißt es zum 1. Advent. Hilfsorganisationen und Vereine erhalten die Möglichkeit, sich am Samstag und Sonntag, 27. und 28. November, kostenlos zu präsentieren. Am 2. Adventswochenende ist das Mittelalter zu Gast in der Peiner Innenstadt. Regionale Kunsthandwerker, an deren Ständen sich noch das eine oder andere schöne Geschenk finden lässt, ergänzen am Samstag und Sonntag, 11. und 12. Dezember, die Peiner Weihnachtszeit. Was in Peine nicht fehlen darf, ist die Entführung in die Schottischen Highlands: Am letzten Adventswochenende, 18. und 19. Dezember, hat dann das Land der Pipes, Drums und Kilts das Sagen, denn der Scottish Culture Club zelebriert die Schottische Weihnacht mit Hot Whisky. Das ausführliche Programm wird in Kürze unter www.peinemarketing.de online sein; darüber hinaus liegt auch in Kürze in der Geschäftsstelle, Breite Straße 58, ein Programm-Flyer aus.

„Schottische Weihnacht“ wird am letzten Adventswochenende gefeiert. Der Scottish Culture Club lädt ein zu Hot Whisky und viel Tradition rund um die Highlands.
„Schottische Weihnacht“ wird am letzten Adventswochenende gefeiert. Der Scottish Culture Club lädt ein zu Hot Whisky und viel Tradition rund um die Highlands. Foto: PeineMarketing


„Wie schön, dass der Peiner Weihnachtsmarkt so tolle Unterstützende hat! Organisiert durch das Team von PeineMarketing, finanziell unterstützt durch die Sponsoren – allen voran die Volksbank BraWo – und dazu das tolle Engagement der verschiedensten Akteure – wenn das kein Erfolgsrezept für einen zauberhaften Weihnachtsmarkt 2021 ist“, sagt Bürgermeister Klaus Saemann, der gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender von PeineMarketing ist.

Die Volksbank BraWo konnte als Präsentator und Sponsor des Peiner Weihnachtsmarktes gewonnen werden – sie übernimmt den Löwenanteil der Kosten, die durch die erhöhten Corona-Auflagen entstehen. Durch die Kontroll-Auflagen zur Durchführung des Weihnachtsmarktes liegen die Kosten in diesem Jahr deutlich höher als in einem „normalen“ Jahr. Der Leiter der BraWo-Direktion Peine, Stefan Honrath, begründet die spontane Zusage, den Löwenanteil der Mehrkosten zu tragen: „Endlich wieder ein bisschen Normalität zur Adventszeit, das wollten wir ermöglichen. PeineMarketing ist es mit einer sehr detaillierten Planung gelungen, unter den gegebenen Bedingungen einen Weihnachtsmarkt vorzubereiten. Das tut der Stadt und dem ganzen Peiner Land gut. Und daher muss der Weihnachtsmarkt, wenn es irgendwie geht, stattfinden. Und mit der jetzigen Planung geht es.“


mehr News aus Peine