Sie sind hier: Region > Peine >

Peine: Booster-Impfungen erst 90 Tage nach Zweitimpfung möglich



Booster-Impfungen erst 90 Tage nach Zweitimpfung möglich

Aus medizinischer Sicht wird eine frühere Booster-Impfung nicht als sinnvoll erachtet

Symbolbild
Symbolbild Foto: Rudolf Karliczek

Peine. Im Impfstützpunkt sowie bei den dezentralen Impfangeboten der mobilen Teams des Landkreises Peine sind Booster-Impfungen erst 90 Tage nach der Zweitimpfung gegen das Coronavirus möglich. „Damit verfahren wir nach den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts. Aus medizinischer Sicht wird eine frühere Booster-Impfung nicht als sinnvoll erachtet“, erklärt Kreissprecher Fabian Laaß in einer Pressemeldung.



Lesen Sie auch: 1.368 Neuinfektionen - Inzidenz in der Region steigt auf über 500


Menschen, die bereits einen Booster-Termin vereinbart haben, zu diesem Zeitpunkt aber noch unter den 90 Tagen seit der Zweitimpfung liegen, werden gebeten, einen neuen Termin zu vereinbaren. Gleiches gilt für die mobilen Impfangebote in den Gemeinden. „Personen, die sich nicht an diesen Vorgaben halten, müssen wir leider abweisen“, so Laaß.


zum Newsfeed