Neue Diakonin fördert Kinder- und Jugendprojekte


Foto: Evangelisch-lutherischer Kirchenkreis Peine
Neue Diakonin Swantje Weißmann. Foto: Evangelisch-lutherischer Kirchenkreis Peine Foto: Evangelisch-lutherischer Kirchenkreis Peine

Artikel teilen per:

28.08.2019

Peine. Am Sonntag, 8. September, wird im Gottesdienst in der St.-Jakobi-Kirche um 10 Uhr, die neue Diakonin Swantje Weißmann in ihr Amt eingeführt. Sie wird sich verstärkt um die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen kümmern. Dies teilt der evangelisch-lutherische Kirchenkreis Peine mit.


„Ich habe Religionspädagogik und Gemeindediakonie in der Badischen Landeskirche in Freiburg studiert und war schon an ganz unterschiedlichen Orten vom Evangelischen Kirchentag in Köln, über ein Bibelmuseum am Bodensee bis hin zu meiner eigentlichen Berufung als Diakonin in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in Karlsruhe tätig“, erinnert sich Weißmann.

Diakonin tauscht Familienalltag gegen Job


Nun lebt sie mit ihrer Familie schon seit sieben Jahren im Peiner Land. Mit drei Kindern in Schule und KiTa, einem Haus und großen Garten war da erstmal wenig Zeit für den Beruf. „Wieder in meinem gelernten Beruf arbeiten zu können, ist für mich ein großes Geschenk und ich freue mich sehr, dass dies für mich in der St-Jakobi-Kirchengemeinde möglich ist. Zwölf Stunden pro Woche kann ich nun Projekte für Kinder und Jugendliche planen und durchführen“, freut sich die 37-Jährige.

Aktionen und Projekte für Kinder und Jugendliche


Es wird in Zukunft wieder regelmäßige Andachten in der KiTa geben, die in Zusammenarbeit mit dem KiTa Team und Pastorin Dr. Heidrun Gunkel entstehen. Weitere Angebote für Kinder sind in Planung.
„Außerdem finden erste Treffen einer Jugendgruppe statt, bestehend aus SCHOKOS (SchonKonfirmierte). Diese werden, sofern sie Interesse haben, in die Mitarbeit in der Gemeinde einbezogen. Ein Team aus knapp zehn jugendlichen Teamern hat sich bereits für das bevorstehende Konfi-Camp gefunden. Mitwirkung im Konfirmandenunterricht, Aktionen und Projekte mit Kindern und Jugendlichen werden entstehen“, blickt Weißmann voraus.


zur Startseite