Sie sind hier: Region > Peine >

Volkswagen verlängert Engagement bei Eintracht Braunschweig um weitere drei Jahre



Volkswagen verlängert Engagement bei der Eintracht um weitere drei Jahre

Mehr Planungssicherheit und eine klare Perspektive in Richtung Zukunft soll geschaffen werden.

Symbolbild
Symbolbild Foto: regionalHeute.de

Artikel teilen per:

Braunschweig. Volkswagen bleibt weiterhin ein verlässlicher Partner von Eintracht Braunschweig: Der Automobilhersteller hat die zum Ende der vergangenen Saison ausgelaufenen Verträge mit den traditionsreichen Fußballvereinen an seinen deutschen Produktionsstandorten und damit auch bei den Blau-Gelben um drei weitere Jahre bis mindestens 2024 verlängert. Das teilt die Eintracht Braunschweig GmbH & Co. KGaA in einer Pressemitteilung mit.



„Volkswagen steht gleichermaßen zu Menschen und Mitarbeitern in der Region. Es ist deshalb wichtig, unseren Standortvereinen besonders in coronabedingt herausfordernden Zeiten eine Planungssicherheit und damit eine klare Perspektive in Richtung Zukunft zu geben. Aus diesem Grund haben wir die auslaufenden Verträge um gleich drei Jahre verlängert. Wir geben damit Eintracht Braunschweig und den anderen Partner-Klubs ein Plus an Verlässlichkeit“, sagt Christoph Adomat, Leiter der Volkswagen Sportkommunikation. In der Vergangenheit war die Zusammenarbeit in der Regel immer nur um ein Jahr verlängert worden.

"Verlässliche und harmonische Nachbarschaft"


„Die Partnerschaft mit Volkswagen besteht bereits seit 2003 und wir freuen uns sehr, dass diese auch zukünftig weitergeführt wird. Das Volkswagen-Werk in Braunschweig liegt in unmittelbarer Nähe zum Stadion und wir pflegen seit Jahren eine verlässliche und harmonische Nachbarschaft. Gegenseitige Besuche gehörten genauso dazu wie die Umsetzung verschiedener gesellschaftlicher Projekte. Die blau-gelbe Fußballbegeisterung und die Unterstützung innerhalb der Belegschaft ist sehr groß und wir sind extrem dankbar für die Sicherheit in den nächsten drei Jahren. Das ist ein sehr wichtiges Signal“, erläutert Wolfram Benz, Geschäftsführer der Eintracht Braunschweig GmbH & Co. KGaA.

Die Unterstützung der Vereine an den jeweiligen Produktionsstandorten ist Teil des Konzepts von Volkswagen, die global ausgerichtete Fußballstrategie auch regional an den deutschen Unternehmensstandorten zu verankern. Im Mittelpunkt der Partnerschaft steht dabei besonders die Förderung der Nachwuchsbereiche. Diese bekommen als zusätzliche Mobilitätshilfe jeweils auch zwei Busse für die Jugendabteilung zur Verfügung gestellt. Zudem werden gemeinsam mit dem Verein gesellschaftliche Projekte angestoßen. Gerade das Thema Vielfalt spielt dabei seit vielen Jahren eine große Rolle. „Wir werden uns auch zukünftig gemeinsam mit den Vereinen für Diversität starkmachen – sowohl auf dem Platz als auch abseits davon“, sagt Adomat.


zur Startseite