Vorschläge für Bauernhaus Bortfeld gesucht

Eine mit Fördergeldern finanzierte Beratungsagentur soll den Findungsprozess begleiten.

Symbolfoto.
Symbolfoto. Foto: Pixabay

Peine. Der Landkreis Peine und das Braunschweigische Landesmuseum rufen die Bevölkerung auf, Vorschläge zur Nutzung des Bauernhauses Bortfeld zu machen. Dafür wurde sogar Geld in die Hand genommen, um eine Braunschweiger Beratungsagentur zu engagieren, die diesen Prozess begleiten soll, wie aus einer Mitteilung vom heutigen Freitag hervorgeht.


Es gehe darum, gemeinsam mit allen Interessierten Ideen zu entwickeln, wie die Zukunft des Bauernhauses aussehen könnte. Alle Sichtweisen und Meinungen zur zukünftigen Ausgestaltung sollten in den Entscheidungsprozess einfließen. Gefördert wird dieser Partizipationsprozess vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur. Entsprechend dürfe aber im Nutzungskonzept des Bauernhauses auch der bildungspolitische Aspekt nicht zu kurz kommen. "Unser Anspruch ist es, den bäuerlichen Alltag in Bortfeld um 1900 für verschiedene Gruppen zugänglich und spannend darzustellen. Zu dieser Umbruchphase im Spannungsfeld zwischen Verstädterung und agrarromantischer Bewegung befinden sich in unserer Sammlung viele interessante Objekte", sagte Anika Kreft, Leiterin der Abteilung Zeitgeschichte des Braunschweigischen Landesmuseum. Zwar bestehen Konzepte, wie diese Inhalte vermittelt werden und welche Nutzung im Bauernhaus sonst noch möglich ist, doch ob, wie und in welcher Form diese Vorschläge umgesetzt werden, soll "in einem partnerschaftlichen Dialog diskutiert werden".

Denkmalschutz muss beachtet werden


Entsprechend bestehe die Möglichkeit, Ideen für das Nutzungskonzept einzubringen. "Die Ideen werden dann im weiteren Prozess, vorbehaltlich des Denkmalschutzes und baulicher Vorgaben, weiter konkretisiert und der Öffentlichkeit vorgestellt, um so ein weiteres Meinungsbild einzuholen", sagte Sabrina Buchal, stellvertretende Fachdienstleitung des Bereichs Kultur beim Landkreis Peine.

Die erste Möglichkeit Ideen einzubringen, besteht während des Bortfelder Weihnachtsmarktes, am 3. und 4. Dezember. Hier wird sich das Projektteam mit dem Kulturhaus Bortfeld e.V. einen Stand teilen und an beiden Tagen, jeweils von 13 bis 19 Uhr, für Meinungsaustausche und Anregungen verfügbar sein. Zudem steht das Bauernhaus in dieser Zeit offen, sodass Interessierte sich einen Eindruck von den Räumlichkeiten machen können.

Teilname auch schriftlich und online möglich


Auch per Postkarte oder Onlinefragebogen könnten Ideen eingereicht werden, wie es weiter hieß. Eine Teilnahme ist bis zum 1. Februar 2023 möglich, dann werden die Einreichungen aufbereitet und sortiert. Kurz vor dem Fristende, am 25. Januar 2023 soll es von 18 bis 20 Uhr in der Gaststätte "Zum Wilden Keiler" eine Bürgerversammlung geben. Dort wird das Vorgehen noch einmal ausführlich vorgestellt. Alle Interessierten werden um eine Anmeldung per E-Mail an hello@thewhyguys.de  oder telefonisch unter 0531/12312190 gebeten. Nachdem die Ideen aufbereitet und sortiert wurden, sollen diese am 8. März 2023 der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Sowohl die baulichen als auch konzeptionellen Maßnahmen sollten eigentlich schon im Jahr 2016 abgeschlossen werden. Ein Blitzeinschlag machte am 24. Juni 2016 aber die bisherige Arbeit zu Nichte.


mehr News aus Peine