Zwölf Dorfgemeinschaftshäuser bekommen WLAN

Mit der Maßnahme möchte die Gemeinde Vechelde die "digitale Kluft" reduzieren.

Hauke Mattern (Fachdienstleiter Schule, Kultur und Digitales), Felix J. Scholz (Büro des Rates) und Bürgermeister Tobias Grünert (v. li.).
Hauke Mattern (Fachdienstleiter Schule, Kultur und Digitales), Felix J. Scholz (Büro des Rates) und Bürgermeister Tobias Grünert (v. li.). | Foto: Gemeinde Vechelde

Vechelde. Mit der Übergabe von zwölf WLAN Hotspot-Geräten durch Bürgermeister Tobias Grünert an die Ortsbürgermeisterinnen, Ortsbürgermeister und Ortsvorsteher der Gemeinde Vechelde kann zukünftig WLAN in allen Dorfgemeinschaftshäusern im Gemeindegebiet bereitgestellt werden. Das berichtet die Gemeinde Vechelde in einer Pressemeldung.



Durch die Verfügbarkeit von WLAN in den Dorfgemeinschaftshäusern geht die Gemeinde einen wichtigen Schritt in Richtung der Reduzierung der digitalen Kluft. Das Ziel der Initiative ist es, während der Pilotphase in Ortsrat-Sitzungen und bei der Nutzung der Dorfgemeinschaftshäuser durch Vereine und die Freiwillige Feuerwehr, die digitale Konnektivität aller teilnehmenden Bürgerinnen und Bürger sicherzustellen und somit das Gemeinschaftsleben zu unterstützen.

Hier stehen die Hotspot-Geräte


Die Hotspot-Geräte stehen zukünftig in den Dorfgemeinschaftshäuern in Alvesse, Bettmar, Bodenstedt, Denstorf, Groß Gleidingen, Köchingen, Liedingen, Sierße, Sonnenberg, Wahle, Wedtlenstedt und Wierthe zur Verfügung. Das Bürgerzentrum in Vechelde hat bereits seit 2013 WLAN für Rats- und Ausschusssitzungen.


mehr News aus Peine


Weitere spannende Artikel