Sie sind hier: Region >

Peter Kassel fordert Sofortmaßnahmen am Mörser Knoten



Peter Kassel fordert Sofortmaßnahmen am Mörser Knoten


Foto: CDU
Foto: CDU Foto: CDU

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Wie die CDU-Ratsfraktion mitteilt, fordert Peter Kassel Sofortmaßnahmen zur Entspannung der Verkehrssituation am Mörser Knoten. Nachdem an der Autobahnabfahrt in Mörse eine Ampel errichtet wurde, käme es in den Hauptverkehrszeiten immer wieder zu Stausituationen.



Insbesondere ließe sich beobachten, dass bei Rotphasen für den Verkehr in Richtung Heinenkamp ein Rückstau der Fahrzeuge bis in den Kreisel auf der anderen Brückenseite stattfinde. Der Stau setze sich dann bis in die Autobahnabfahrt aus Richtung Norden und ebenfalls bis weit in die Salzwedeler Straße fort.

Um die Stausituation zu entschärfen, regt Ortsbürgermeister Peter Kassel an, die Grünphasen in den Hauptverkehrszeiten für die jeweilige Hauptfahrtrichtung deutlich zu verlängern.


Es sollten Wege gefunden werden, die Stausituation kurzfristig abzubauen


Kassel: "Im Moment wirkt sich zusätzlich sicher die Baustelle auf der A 39 aus, da dadurch vermutlich viele Fahrzeuge eine Alternativstrecke zur Autobahn benutzen. Dennoch sollten Wege gefunden werden, diese Stausituation kurzfristig abzubauen. Wie die Wirkung der Ampel dort ist, muss man dann auch nach Abschluss der Baumaßnahme auf der Autobahn betrachten. Sollten auch dann noch Rückstaus auftreten, darf ein Rückbau der Ampel nicht ausgeschlossen werden.“

Die Verkehrsführung auf der Autobahn in Richtung A2 beziehungsweise von der Braunschweiger Straße wurde extra neu geregelt, um den Verkehrsfluss zu verbessern.

Kassel weiter: „Wenn jetzt eine Ampelregelung zu neuen Verkehrsstockungen führte, wäre das überaus kontraproduktiv.“


zur Startseite