whatshotTopStory

Pflege der Waldwege im Barnbruch


Wegebau mit einem Grader. Foto: Niedersächsische Landesforsten
Wegebau mit einem Grader. Foto: Niedersächsische Landesforsten

Artikel teilen per:

25.10.2016

Gifhorn. In den kommenden Tagen beginnen je nach Witterung Instandsetzungsarbeiten an den Waldwegen im Forstort Barnbruch der Revierförsterei Barnbruch bei Wolfsburg, teilt die Pressestelle der Niedersächsischen Landesforsten mit.



Notwendig wurde diese Wegepflege durch das Orkantief "Siegfried", welches im Juli 2015 große Sturmschäden in dem Wald hinterließ. Die Sturmholzaufarbeitung sei abgeschlossen, sodass nun mit der Instandsetzung der Wege begonnen werden könnte. In einem ersten Schritt sollen die Wege nun mit einem Grader-/Walzenzug und einem Mobilbagger durch Abtragen von abgelagertem, organischen Material vorbereitet werden. Vorhandene Schlaglöcher sollen mit grobem Schotter verfüllt und ausgebessert werden. Der abschließende Transport und Einbau von neuem Deckschichtmaterial werde circa zwei Wochen in Anspruch nehmen. Die damit verbundenen Lastwagenfahrten würden zu erheblichen Einschränkungen für die Waldbesucher führen. Da der "Barnbruch" sehr stark durch Besucherverkehr frequentiert werde, müssten einzelne Wegeabschnitte für die Dauer der Pflegemaßnahme für Wanderer, Jogger und Radfahrer gesperrt werden. "Wir Förster bitten die Einschränkungen beim Waldbesuch durch die notwendigen Pflegearbeiten zu entschuldigen", so Revierförster Joachim Remitz, "die Wegepflege soll voraussichtlich in drei Wochen abgeschlossen sein." Nach der Instandsetzung könnten die Wege in vollem Umfang wieder von allen Waldbesuchern genutzt werden.


zur Startseite