Sie sind hier: Region >

Planungen für "Kita Lehre Zwo" laufen auf Hochtouren



Helmstedt

Planungen für "Kita Lehre Zwo" laufen auf Hochtouren


Ab Kita-Jahr 2017/2018 gibt es in Lehre eine zentrale Kitaplatzvergabe. Symbolfoto: Anke Donner
Ab Kita-Jahr 2017/2018 gibt es in Lehre eine zentrale Kitaplatzvergabe. Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Lehre Die Planungen für die neue Kindertagesstätte laufen seit dem Ratsbeschluss auf Hochtouren, noch im Sommer soll der Bau der neuen Kindertagesstätte mit zwei Kita- und zwei Krippengruppen in Lehre starten.



Da viele Eltern ihre Kinder auch schon anmelden wollen, hat der für Kindertagesstätten zuständige Fachbereich 30 jetzt eine spezielle E-Mail-Adresse einrichten lassen: ab sofort können Eltern ihre Kinder für die „Kita Lehre Zwo“ per E-Mail an kita@gemeinde-lehre.de auf die Warteliste für die neue Einrichtung setzen lassen. Außerdem können Anmeldeformulare im Rathaus bei Nicole Behlendorf, Heike Busch und Marina Köther abgeholt und abgegeben werden (Zimmer 10 und 11 im Erdgeschoss). Voraussetzung für eine Anmeldung sind: Die Kinder sollten bereits auf der Welt sein und ihren Hauptwohnsitz in der Gemeinde Lehre haben.

Der Start der neuen Kita ist für den Beginn des Kindergartenjahres 2018/2019 vorgesehen. „Wir gehen aktuell von einem Start im August 2018 aus“, zeigt sich Fachbereichsleiterin Nicole Behlendorf zuversichtlich.

Ab Kita-Jahr 2017/2018 zentrale Platzvergabe


Noch im August dieses Jahres - zeitgleich mit dem Beginn des Kita-Jahres 2017/2018 – soll außerdem die zentrale Kitaplatzvergabe an den Start gehen, die aktuell vorbereitet wird. Das heißt: Eltern müssen sich dann nur noch an einer Stelle, der Gemeindeverwaltung, melden, wenn sie einen Betreuungsplatz für ihr Kind im Gemeindegebiet suchen. Prioritäten können angegeben werden, Mehrfachanmeldungen in den einzelnen Einrichtungen fallen damit weg. Im nächsten Schritt sei dann auch ein Online-Anmeldeverfahren geplant, um das Prozedere noch einmal vereinfachen zu können und die Anmeldung vor Ort in den Kindertagesstätten entfallen zu lassen. „Mit einer zentralen Platzvergabe im Rathaus wollen wir den Eltern die Anmeldung vereinfachen, eine Besichtigung der einzelnen Einrichtungen im Vorfeld ist natürlich trotzdem sinnvoll“, betont Gemeindebürgermeister Andreas Busch.


zur Startseite