Wolfenbüttel

Podiumsdiskussion zum Auftakt der Predigtreihe 2015


Foto: Privat

Artikel teilen per:

03.02.2015


Gielde. "Christsein im Spannungsfeld zwischen Feindesliebe und militärischer Intervention“ – mit diesem Thema wurde die diesjährige Predigtreihe am 29. Januar 2015 in der Gielder Kirche eröffnet. Knapp 50 Zuhörer und Zuhörerinnen folgten den Berichten und Meinungen von fünf Gästen die auf dem Podium Platz genommen hatten. Pfarrer Frank Ahlgrim begrüßte Frank Oesterhelweg MdL aus Werlaburgdorf, Olaf Engelbrecht, ehemaliger Standortpfarrer aus Braunschweig, Elvin Hülser, Antikriegshaus Sievershausen aus Berlin, Bernd Müller-Keil, Flugsicherheitsoffizier aus Fassberg und Pfarrer Rolf Fröhlich aus Börßum.

Die kurzen Einstiegsstatements der Podianten machten die Gäste neugierig. Es schloss sich eine sehr interessante zwei stündige Diskussion an, in der sich die Positionen der einzelnen Gesprächsteilnehmer heraus kristallisierten. Klar wurde schnell, dass man sich als Christ zwar der Verantwortung stellen muss, in der Nachfolge Jesu zu leben, dabei aber die Problematik der unterschiedlichen Staats- und Gesellschaftsstrukturen nicht außer Acht lassen kann und darf. Ein wichtiges Augenmerk muss dabei auf die Prävention gelegt werden, so die Ausführungen von Elvin Hülser. Als Betroffene berichteten Bernd Müller-Keil und Olaf Engelbrecht von den Problemen und Sorgen, mit denen die Soldaten bei den Einsätzen unter anderem in Afghanistan zu kämpfen haben. Frank Oesterhelweg machte neben seiner ganz persönlichen Anschauung auch die Position der Politik klar und wies die Kritik zurück, dass viele Politiker sich von den deutschen Bündnispartnern sowie eigenen Interessen, Umfrageergebnissen und Wahlchancen leiten ließen. Auf die rein theologische Grundlage unseres christlichen Glaubens, nämlich die Nachfolge Jesu bis an das Kreuz, mit allen daraus resultierenden Konsequenzen verwies Rolf Fröhlich.

Als Fazit des Abends waren sich alle Gäste einig, dass wir in erster Linie unser eigenes Umfeld im Blick haben müssen, Gewalt erkennen und schlichten, wie es unseren Möglichkeiten zulassen. Mit dem Abendlied, „Der Mond ist aufgegangen“ ging ein sehr interessanter Abend zu Ende.

An dieser Stelle wird herzlich zum Abschlussgottesdienst der Predigtreihe, am Sonntag, 1. März 2015 um 17.30 Uhr in die evangelische Kirche nach Schladen eingeladen.


zur Startseite