Sie sind hier: Region >

Polizei beendet mehrere Corona-Partys



Wolfenbüttel

Polizei beendet mehrere Corona-Partys

Drei Corona-Partys mit insgesamt 23 Personen musste die Polizei am Freitagabend und in der Nacht zu Samstag auflösen.

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Marvin König

Artikel teilen per:

Landkreis Wolfenbüttel. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, musste die Beamten mehrere Corona-Partie auflösen. So trafen sich in Schöppenstedt und Wolfenbüttel insgesamt drei unerlaubte Zusammenkünfte mit 23 Personen durch die Polizei beendet werden. In allen Fällen wurden Ordnungswidrigkeitenanzeigen erstattet. Ein 24-Jähriger landete auf der Wache.



Festgestellt wurde eine Party mit sechs Teilnehmern zwischen 25 und 34 Jahren aus sechs Haushalten am Freitagabend im Wielandweg in Wolfenbüttel. Vier der Gäste erhielten einen Platzverweis; die Wohnungsinhaberin und ein Gast verblieben in der Wohnung. Gegen alle Personen wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

In Schöppenstedt wurde um kurz nach Mitternacht auf dem Grillplatz vom Schulwald ebenfalls eine illegale Versammlung aufgelöst. Am Grillplatz trafen sich verbotswidrig acht Personen (m/ 18-35 Jahre; aus dem näheren Umland) aus acht Haushalten um gemeinsam Alkohol zu konsumieren. Die Zusammenkunft wurde aufgelöst und Platzverweise wurden ausgesprochen. Gegen die Teilnehmer an diesem Zusammentreffen wurden Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

In einem Einfamilienhaus in der Grundstraße in Wolfenbüttel feierten neun Personen zwischen 14 und 52 Jahren aus vier unterschiedlichen Haushalten eine verbotene Party. Die Feier wurde aufgelöst und die Personen des Platzes verwiesen. Ein 24-jähriger Mann widersetzte sich der Personalienfeststellung und letztlich auch des Platzverweises. Er beleidigte die eingesetzten Beamten lautstark mehrfach. Außerdem versuchte er die Beamten anzugreifen. Er wurde festgenommen und mit zur Wache genommen. In der Wache konnte ein Alkoholeinfluss von 1,79 Promille festgestellt werden. Neben den Ordnungswidrigkeitenanzeigen gegen alle Beteiligten wurde gegen den jungen Mann auch ein Strafverfahren
eingeleitet.


zur Startseite