Sie sind hier: Region >

Polizei bekommt neue Leitstelle für die ganze Region



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Polizei bekommt neue Leitstelle für die ganze Region

Der erste Spatenstich für den Neubau wurde heute gesetzt. Auf drei Ebenen entstehen 22 moderne Arbeitsplätze für die knapp 100 rund um die Uhr tätigen Mitarbeiter.

Polizeipräsident Michael Pientka und der Leiter des Staatlichen Baumanagements Braunschweig, Thomas Popp, beim Spatenstich zur Regionalleitstelle der Polizeidirektion Braunschweig.
Polizeipräsident Michael Pientka und der Leiter des Staatlichen Baumanagements Braunschweig, Thomas Popp, beim Spatenstich zur Regionalleitstelle der Polizeidirektion Braunschweig. Foto: Polizei

Artikel teilen per:

Braunschweig. Der Braunschweiger Polizeipräsident Michael Pientka und der Leiter des Staatlichen Baumanagements Braunschweig, Thomas Popp, setzten am heutigen Donnerstag den gemeinsamen Spatenstich für den Bau der neuen regionalen Leitstelle. In dieser werden künftig die jährlich zirka 209.000 eingehenden Notrufe für die gesamte Polizeidirektion Braunschweig angenommen und etwa 170.000 Soforteinsätze der Polizei koordiniert. Das teilt die Polizei in einer Pressemitteilung mit.



Michael Pientka zeigte sich sehr zufrieden mit dem heutigen symbolischen Start des Planungs- und Bauprojekts, dessen Kosten sich auf insgesamt 3,7 Millionen Euro belaufen: "Aufgrund der Einführung eines neuen und einheitlichen Leitsystems im Land Niedersachsen sowie der Zusammenführung der bisher an den vier Standorten der umliegenden Polizeiinspektionen betriebenen dezentralen Einsatzleitstellen, entsteht hier am Behördensitz die neue Leitstelle. Auf drei Ebenen entstehen 22 moderne Arbeitsplätze für die knapp 100 rund um die Uhr tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Raum für die Technik. Insgesamt stehen uns gut 500 Quadratmeter zur Verfügung." Die Einrichtung einer Regionalleitstelle biete in der alltäglichen Polizeiarbeit viele Vorteile. "Wir ziehen die Kompetenzen unserer gut ausgebildeten Leitstellenmitarbeiterinnen und -mitarbeiter zusammen, die von modernster Technik und Softwareanwendungen unterstützt werden. Hiervon werden zukünftig die Bürgerinnen und Bürger in unserer Region profitieren, wenn sie über den Polizeinotruf 110 schnelle Hilfe anfordern", ist sich der Polizeipräsident sicher.

Nur eine Übergangslösung


Die Polizeidirektion Braunschweig ist wesentlicher und nun letzter Bestandteil einer landesweiten Modernisierung des Notruf- und Einsatzmanagements in allen Polizeibehörden des Landes. Das Bauprojekt eines Neubaus sieht in der ersten Ausbaustufe die Bereitstellung einer voll funktionsfähigen vorläufigen Regionalleitstelle vor, um so die schnelle technische Anbindung an die neuen technischen Herausforderungen sicherzustellen. Die Nutzung ist zunächst auf fünf Jahre ausgelegt, parallel wird an der finalen Lösung für die Regionalleitstelle der Polizeidirektion Braunschweig weitergearbeitet.

"Ich freue mich über die gute Zusammenarbeit mit der Polizei bei diesem wichtigen Infrastrukturprojekt", sagte Thomas Popp, Leiter des Staatlichen Baumanagements Braunschweig. "Wir haben uns für eine Holzmodulbauweise entschieden, um eine schnelle Lösung für die Polizei zu ermöglichen. Ich bin zuversichtlich, dass die neue Regionalleitstelle ab Juli 2021 einsatzfähig sein wird."


zur Startseite