Salzgitter

Polizei durchsucht eine Wohnung nach Hinweis auf Waffen


Symbolbild Foto: Werner Heise Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:

25.07.2016




Salzgitter. Am 22.07.2016, gegen 17:15 Uhr, wurde laut einer Polizeimeldung in der Innenstadt von Salzgitter eine Wohnung von der Polizei durchsucht, nachdem sie von Zeugen informiert worden war, dass der Inhaber der Wohnung im Besitz von mehreren Schusswaffen sein soll.

Nach den Ermittlungen der Polizei handelte es sich bei dem Mann um einen 24-jährigen Salzgitteraner, der bereits in der Vergangenheit wegen illegalen Waffenbesitzes in Erscheinung getreten war.

Da die Polizei die heutige Gefährlichkeit des Mannes nicht genau einschätzen konnte, wurde für die Wohnungsdurchsuchung ein Spezialeinsatzkommando aus Hannover von den örtlichen Polizeikräften angefordert.

Die Beamten des Einsatzkommandos trafen den Mann, seine Lebensgefährtin und ihr gemeinsames Kind in der Wohnung an. Der Mann, der von dem Einsatz überrascht wurde, leistete keinen Widerstand. Bei der Wohnungsdurchsuchung wurden, neben einer legalen Softair-Waffe, jedoch keine weiteren Waffen aufgefunden.

Zum Vorwurf des illegalen Waffenbesitzes äußerte sich der Mann bisher nicht. Er wurde nach dem Einsatz wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an.


zur Startseite