whatshotTopStory

Polizei gelingt Schlag gegen Autoknacker


Foto: www.polizei-beratung.de
Foto: www.polizei-beratung.de Foto: www.polizei-beratung.de

Artikel teilen per:

14.03.2016


Braunschweig. Auf frischer Tat konnten Beamte des Zivilstreifendienstes in der Nacht zum Samstag zwei mutmaßliche Autoeinbrecher festnehmen.

Den 31 und 35 Jahre alten Männern wird vorgeworfen, mindestens fünf im östlichen Ringgebiet geparkte Autos aufgebrochen und die installierten Multimedia- und Navigationsgeräte entwendet zu haben. Während einer von ihnen in seiner polizeilichen Vernehmung die Taten einräumt, bestreitet der Zweite eine Beteiligung. Noch am Sonntag nahm eine Ermittlungsrichterin auf Antrag der Staatsanwaltschaft Braunschweig beide in Untersuchungshaft.

Fahndung intensiviert


Nachdem in zurückliegender Zeit vermehrt Autos im östlichen Ringgebiet aufgebrochen worden waren, hatte die Polizei die Fahndung in diesem Bereich intensiviert. Dabei fielen Samstagmorgen, gegen 03.45 Uhr, im Bereich Herzogin-Elisabeth-Straße zwei Männer auf, die sich verdächtig über Wege und Höfe bewegten. Auf der Liebermannstraße hielten sie sich an einem BMW auf, der kurz darauf von Einsatzkräften mit eingeschlagener Scheibe festgestellt wurde. Als sie festgenommen werden sollten, flüchteten die Tatverdächtigen über mehrere Straßen und Hinterhöfe, bis sie im Bereich der Menzelstraße auf einem Hof gestellt werden konnten. In einem Gebüsch versteckt entdeckten die Fahnder dort auch Tüten mit dem Diebesgut aus verschiedenen Fahrzeugen der Marke BMW und Mercedes. Die Ermittler prüfen, ob die Beschuldigten für weitere Taten infrage kommen. Polizeisprecher Klages sagte: "Es ist in solchen Fällen davon auszugehen, dass die mutmaßlichen Täter weitere Einbrüche getätigt haben. Wir gehen in diesem Bereich absolut von organisiertem Verbrechen aus."


zur Startseite