whatshotTopStory

Polizei Hannover mit kroatischer Delegation in Goslar

von Anke Donner


Eine Delegation der Polizei Hannover und der kroatischen Stadt Pula wurde am Samstag in der Kaiserpfalz empfangen. Fotos. Anke Donner
Eine Delegation der Polizei Hannover und der kroatischen Stadt Pula wurde am Samstag in der Kaiserpfalz empfangen. Fotos. Anke Donner

Artikel teilen per:

22.10.2016

Goslar. Eine Abordnung der Polizeidirektion Hannover und eine Delegation der Partnerpolizei Pula in Kroatien besuchten am Samstagvormittag Goslar. In der Kaiserpfalz wurden sie von Bürgermeisteerin Almut Broihan empfangen.







Die Polizeidirektion Hannover unternahm in der vergangenen Woche mit einer kroatischen Delegation eine Reise in den Harz. Neben anderen Unternehmungen, wie eine Stadtführung und der Besuch des Klosterguts Wöltingerode, wurde der Polizeipräsident der Polizeidirektion Hannover, Volker Kluwe, gemeinsam mit seinen kroatischen Gästen unter der Leitung des Polizeipräsidenten der Polizeidirektion Istrien, Dragutin Cestar, in der Kaiserpfalz empfangen. Dort erläuterte Bürgermeisterin Almut Broihan etwas zur Geschichte der Stadt und erklärte, dass man sich ausgesprochen freue, die Gäste in der Stadt empfangen zu dürfen. Eine internationale Partnerschaft sei immer wichtig und schön. Auch in Goslar würde man seit vielen Jahren intensive Partnerschaften pflegen.


Bürgermeisterin Almut Broihan begrüßte die Gäste.  Foto:



Beide Polizeibehörden pflegen seit 2002 eine intensive Partnerschaft und tauschen sich regelmäßig zu polizeilichen Themen aus. Entstanden ist die Partnerschaft durch den geschlossenen Stabilitätspakt zwischen dem Innenministerium der Republik Kroatien und dem Bundesministerium des Innern zur Unterstützung des kroatischen Projektes "Polizei in der Gesellschaft". Während der gegenseitigen Besuche, die ein Mal jährlichen stattfinden, würde man sich über dienstliche Themen austauschen. Aber man nutze die Gelegenheit auch, um Land und Leute kennenzulernen. Die Wahl auf Goslar sei gefallen, da man hier besonders gut zeigen könne, wie der Harz aussieht, erklärte Volker Kluwe abschließend. Nach einem Rundgang durch den großen Saal der Kaiserpfalz brachen die Gäste wieder auf. Almut Broihan wünschte viel Spaß bei der weiteren Erkundung des Harzes. Den Regen habe sie extra für die Besucher abbestellt, scherzte sie.











zur Startseite