Sie sind hier: Region >

Polizei hofft auf Zeugen: Jogger schlug auf Autofahrer ein



Braunschweig

Polizei hofft auf Zeugen: Jogger schlug auf Autofahrer ein

von Robert Braumann


Mit diesem Phantombild sucht die Polizei den Täter. Foto: Polizei Braunschweig
Mit diesem Phantombild sucht die Polizei den Täter. Foto: Polizei Braunschweig Foto: Polizei

Artikel teilen per:




Braunschweig. Weiterhin sucht die Polizei nach einem Jogger, der am 1. März einen 30-Jährigen auf der Jasperallee mit einem Faustschlag so schwer verletzt hat, dass dieser mehrere Gesichtsfrakturen erlitt und das Bewusstsein verlor (regionalHeute.de berichtete).

Zwar seinen einige Zeugenhinweise eingegangen, so Polizeisprecher Klages, doch eine heiße Spur nach dem Täter fehle weiterhin. "Es gab Aussagen von Zeugen, die sich nach der Veröffentlichung des Phantombildes bei der Polizei gemeldet haben, weil sie der Meinung waren, den Mann in dem Bereich auch schon einmal Laufen gesehen zu haben, wirklich Konkretes war nicht dabei."


Das Opfer, das längere Zeit im Krankenhaus lag, hatte aufgrund der Verletzungen zunächst Erinnerungslücken, so dass es einige Zeit dauerte, bis das Geschehen rekonstruiert werden konnte und das Phantombild entstand. Demnach war der Geschädigte mit seinem Auto am Dienstag, 1. März, gegen 19 Uhr, in die Grundstückseinfahrt Jasperallee 32 eingebogen. Hier habe der Jogger, der aus Richtung Ring kam, den Fahrer, während er noch im Auto saß, lautstark angesprochen und ihm dann einen heftigen Schlag ins Gesicht gegeben.

Der Gesuchte wird als zirka 30 Jahre alt, zirka 1,85 Meter groß und sportlich athletisch beschrieben. Er trug einen ganz leichten Dreitagebart und hat dunkle, kräftige Augenbrauen. Bekleidet war der Mann mit dunkler Mütze, eng anliegender, schwarzer Laufhose und einer blauen Adidas-Laufjacke mit orangefarbenen Applikationen. Hinweise bitte an Polizeikommissariat Nord, Tel. 0531/476 3315.


zur Startseite