Sie sind hier: Region >

Polizei Braunschweig rät: Vorsicht bei Haustürgeschäften!



Braunschweig

Polizei rät: Vorsicht bei Haustürgeschäften!

Nicht nur Betrüger seien unterwegs, sondern auch Mitarbeiter von Firmen, die versuchten die Betroffenen zu überrumpeln.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

Braunschweig. Die Polizei Braunschweig warnt im Rahmen der Informationskampagne "Klüger als Betrüger" vor Kriminellen, die sich insbesondere bei älteren Menschen mit unterschiedlichen Maschen unter anderem Zutritt zu Wohnungen verschaffen wollen, um dort Bargeld oder andere Wertsachen zu ergaunern. Das berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.



So kam es in letzter Zeit in Braunschweig mehrfach dazu, dass Mitarbeiter von Firmen unangekündigt an der Haustür klingelten und die Betroffenen mit neuen Telefon- und Internetverträgen zum Teil überrumpelten. In anderen Fällen gaben sich Betrüger als Hilfsbedürftige, Handwerker oder Mitarbeiter der Stadtwerke aus.

Tipps der Polizei Braunschweig

- Kaufen oder unterschreiben Sie nichts an der Haustür.
- Lassen Sie unangekündigte Vertreter oder Verkäufer nicht in Ihre Wohnung.

Bei diesen Haustürgeschäften haben Kunden ein 14-tägiges Widerrufsrecht und können einen Vertragsabschluss rückgängig machen. Wenn Sie doch etwas an der Haustür kaufen möchten:
- Zahlen Sie niemals per Vorkasse.
- Unterschreiben Sie niemals unter Zeitdruck.
- Unterschreiben Sie nichts, was Sie nicht ganz genau verstehen.
- Bitten Sie Nachbarn oder Bekannte als Zeugen hinzu.
- Achten Sie bei Haustürgeschäften auf das richtige Datum und die Unterschriften. Ein fehlendes oder falsches Datum erschwert oder verhindert gegebenenfalls die Durchsetzung des Widerrufsrechts.
- Lassen Sie sich eine Vertragsdurchschrift aushändigen, auf der Name und Anschrift des Vertragspartners deutlich lesbar sind.


zur Startseite