Sie sind hier: Region >

Polizei verstärkt Polizeipräsenz an Himmelfahrt



Goslar

Polizei verstärkt Polizeipräsenz an Himmelfahrt

von Anke Donner


An Himmelfahrt will die Polizei mit mehr Beamten nach dem Rechten sehen. Symbolfoto: Anke Donner
An Himmelfahrt will die Polizei mit mehr Beamten nach dem Rechten sehen. Symbolfoto: Anke Donner Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:




Landkreis. Wie die Polizei Goslar auf Nachfrage von regionaHeute.de mitteilte, werden am bevorstehenden Vatertag mehr Beamte als üblich unterwegs sein. 

Zwar rechne man laut Polizeisprecher Reiner Siemers nicht mit einem erhöhten Aufkommen an Straftaten oder Unruhen, dennoch will die Polizei im gesamten Landkreis Präsenz zeigen. "Die Erfahrungen der vergangenen Jahre haben uns gezeigt, dass es zu keinen vermehrten Einsätzen kommt. In den Vorjahren lief es eigentlich immer ruhig und friedlich ab", so Siemers. Besonders an den Stellen, wo das ausgiebige Feiern, wie am Blauen Haufen, am Donnerstag gestattet ist, will die Polizei vor Ort sein und nach dem Rechten schauen. Hier wolle man jedoch nicht mit erhobenen Zeigefinger zur Vernunft mahnen, sondern die Sache beobachten. Auch an die Stellen, die nicht für Vatertags-Feiern freigegeben sind, will die Polizei ein wachsames Auge haben.

Hier darf nicht gefeiert werden


Mit Blick auf Christi Himmelfahrt wird wie seit drei Jahren üblich an einigen Orten des Kreisgebietes das Treffen zum gemeinschaftlichen Alkoholkonsum verboten. Betroffen sind die Innerstetalsperre, die Granetelsperre und die Steinbergwiesen bei Goslar. Entsprechende Allgemeinverfügungen wurden bereits öffentlich gemacht.


zur Startseite