whatshotTopStory

Polizei warnt vor Klemmbrettbetrügern

Diese Menschen geben vor, Spenden für einen gemeinnützigen Zweck zu sammeln. Wenn die angesprochenen Personen abgelenkt sind, bestehlen sie sie.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

28.06.2020

Goslar. In der vergangenen Woche kam es im Landkreis Goslar zu einem vermehrten Auftreten von osteuropäischen Klemmbrett-Betrügern. Die Klemmbrett-Betrüger tauchen meistens in kleinen Gruppen auf, von denen eine Person ein Klemmbrett mit einer Spendenliste bei sich trägt, um damit Passanten auf der Straße, in Fußgängerzonen und Einkaufszentren anzusprechen. Die Gruppe behauptet, für einen gemeinnützigen Zweck oder eine unbekannte Hilfsorganisation zu sammeln. Dies berichtet die Polizei.


"In der Regel stehen schon zwei bis drei gefakte Eintragungen auf der Spendenliste, die den Anschein erwecken sollen, dass man nicht der Erste ist!". Sobald ein Passant gefunden ist, der bereit ist zu spenden und seine Geldbörse aus der Tasche holt, wird er mit besagtem Klemmbrett abgelenkt, indem ihm das Formular erklärt oder er gebeten wird, seinen Namen auf die Liste zu schreiben. Diesen Moment der Ablenkung nutzt ein anderer Täter der Gruppe, um blitzschnell mehrere Geldscheine aus dem Portemonnaie des Opfers zu ziehen oder andere Wertgegenstände zu entwenden. Die Klemmbrett-Betrüger entscheiden spontan wie weit sie gehen, je nachdem, wie sich das Opfer verhält und ob die Gelegenheit günstig ist. Die Polizei Goslar bittet bei Feststellungen dieser Art darum, sofort die nächstgelegene Polizeidienststelle zu benachrichtigen.


zur Startseite