Helmstedt

Polizeichef Gerhard Radeck wird in die Politik verabschiedet


Symbolbild: Anke Donner.
Symbolbild: Anke Donner. Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

14.10.2016

Helmstedt. Nach 38 Jahren im Polizeidienst des Landes Niedersachsen erhält der Leiter des Polizeikommissariats Helmstedt Gerhard Radeck heute seine Entlassungsurkunde, um als Landrat für den Landkreis Helmstedt in den Dienst der Bürgerinnen und Bürger tätig zu sein.


Wie aus der Pressemitteilung der Polizei Braunschweig hervorgeht, würdigt Polizeipräsident Michael Pientka insbesondere das innovative, zukunftsweisende Wirken des nunmehr ehemaligen Kriminalisten in seiner polizeilichen Karriere. Der 58-jährige Kriminaloberrat trat am 01.02.1978 bereits als ausgebildeter Industriekaufmann seinen Dienst an der Polizeischule in Hannoversch Münden an. Gerhard Radeck arbeitete in vielen unterschiedlichen Bereichen der niedersächsischen Polizei. So versah er unter anderem als Fachdozent an der Fachhochschule der Polizei in Hildesheim seinen Dienst oder leitete in Wolfsburg über viele Jahre den Zentralen Kriminaldienst bis er zuletzt seine polizeiliche Heimat in Helmstedt fand. Der seit zwanzig Jahren in Führungsverantwortung stehende Fachmann für Wirtschaftskriminalität entschloss sich in diesem Jahr, als Landrat zu kandidieren und konnte das Vertrauen der Helmstedter für sich gewinnen. Mit den Worten "Sie sind jemand, der die Dinge in die Hand nimmt" entlässt Polizeipräsident Pientka Herrn Radeck aus dem Polizeidienst, damit er sich mit aller Kraft seiner neuen Aufgabe widmen kann. Wer langfristig die Nachfolge Radecks antreten wird, entscheide die Polizeidirektion Braunschweig Anfang kommenden Jahres. Die offizielle Verabschiedung von Gerhard Radeck erfolge im März nächsten Jahres einhergehend mit der Amtseinführung der neuen Polizeikommissariatsleitung. Derzeit hat der Leiter des Kriminalermittlungsdienstes, Jörg Dornfeld (55), die kommissarische Führung der Polizeidienststelle in Helmstedt übernommen.


zur Startseite