Sie sind hier: Region >

Polizeistatistik vorgestellt: Mehr Verbrechen in Helmstedt



Helmstedt

Polizeistatistik vorgestellt: Mehr Verbrechen in Helmstedt

von Nick Wenkel


Die Polizei präsentierte die Kriminalstatistik des vergangenen Jahres. Foto: Polizei/Anke Donner
Die Polizei präsentierte die Kriminalstatistik des vergangenen Jahres. Foto: Polizei/Anke Donner

Artikel teilen per:

Helmstedt. Helmstedts Polizeichefin Heike Heil stellte am Dienstagvormittag zusammen mit Jörg Dornfeld, Leiter des Kriminalermittlungsdienstes, die Zahlen der Polizeilichen Kriminalstatistik 2017 für die Stadt und den Landkreis Helmstedt vor.



Dabei wird deutlich: Im vergangenen Jahr gab es sowohl im Landkreis als auch in der Stadt Helmstedt einen leichten Anstieg bei der Kriminalitätsrate. Insgesamt 5.828 Verbrechen, von denen 3.734 aufgeklärt worden sind für 2017 protokolliert worden, damit sind es 95 mehr, als im Jahr zuvor. In der Stadt Helmstedt ereigneten sich im vergangenen Jahr 2.599. Aufgeklärt wurden hier 1.662. Zwar ist die Zahl der Verbrechen 2017 leicht angestiegen, ein Höchststand ist dies im Vergleich zu den vergangenen Jahren aber nicht. Im Jahr 2014 kam es im Landkreis Helmstedt zu insgesamt 6.052 Straftaten.

Wieder mehr Wohnungseinbrüche


Einen Aufwärtstrend kann bei Wohnungseinbrüchen festgestellt werden. Während es hier im Jahr 2014 noch 125 Einbrüche im Landkreis Helmstedt waren, stieg die Anzahl im Laufe der vergangenen Jahre auf nun insgesamt 205 - und somit 24 mehr als im Jahr zuvor. Einen absteigenden Trend hingegen weisen weiterhin Betrugsdelikte und der Waren- sowie Kreditbetrug auf. Seit 2014 sank die Zahl der Straftaten von 958auf 780.


Die Kriminalitätsdaten im Überblick. Statistik: Polizei Helmstedt Foto:


zur Startseite