Sie sind hier: Region >

Positive Entwicklung: Pro-Kopf Verschuldung halbiert



Braunschweig

Positive Entwicklung: Pro-Kopf Verschuldung halbiert

von Sandra Zecchino


Die Verschuldung der Stadt Braunschweig hat sich seit 2010 halbiert. Foto: pixabay/Darstellungen: Sandra Zecchino
Die Verschuldung der Stadt Braunschweig hat sich seit 2010 halbiert. Foto: pixabay/Darstellungen: Sandra Zecchino

Artikel teilen per:

Braunschweig. Vor kurzem verabschiedete der Rat der Stadt den Haushalt für 2018. Fast zeitgleich aktualisierten die statistischen Ämter die jährliche Übersicht der Schulden der Gemeinden und Gemeindeverbände. Daraus geht hervor, dass die Stadt die Pro-Kopf-Verschuldung seit 2010 halbiert hat.



Während es pro Einwohner im Jahr 2010 noch 517 Euro Schulden waren, lag der Wert am 31. Dezember 2016 nur noch bei 245 Euro. Die Gesamtschulden sanken in dem Zeitraum von 128 Millionen Euro auf 61,6 Millionen Euro. Damit hat in der Region lediglich die Stadt Wolfsburg weniger Schulden, deren Schuldenuhr bei 0 Euro steht.

Nicht ganz so positiv sieht die Verschuldung in anderen Städten und Landkreisen der Region aus. Die größte Pro-Kopf Verschuldung ist in Salzgitter zu finden. Dort kommen auf jeden Einwohner 3.661 Euro. Die Stadt Salzgitter hat auch mit 370 Millionen Euro den insgesamt größten Schuldenberg, dicht gefolgt von dem Landkreis Helmstedt mit 305,3 Millionen Euro. Dort beträgt die Pro-Kopf Verschuldung 3.337 Euro.

[image=5e1771db785549ede64df033] [image=5e1771db785549ede64df032]


zur Startseite