Sie sind hier: Region >

Positiver Trend setzt sich fort: Inzidenz der Region sinkt weiterhin



Positiver Trend setzt sich fort: Inzidenz der Region sinkt weiterhin

Aus fast allen Städten und Kreise werden sinkende Werte gemeldet.

von Anke Donner


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Region. Die durchschnittliche 7-Tage-Inzidenz für die acht Städte und Kreise der Region sinkt weiter und liegt am heutigen Sonntag bei 1.148,5 (1.250,7/2020,8). Auch niedersachsenweit geht der Wert weiterhin zurück und sinkt von 1.922,3 am 1. April und 1.387,6 am gestrigen Samstag auf 1.257,5. Bundesweit setzt sich der Abwärtstrend ebenfalls fort. Die Inzidenz sinkt von 1.586,1 am 1. April und 1.141,8 am Samstag auf 1.097,9.



Lesen Sie auch: Schwere Yypothek für den Herbst: Weil bedauert Scheitern der Impfpflicht


Laut RKI wurde für Niedersachsen lediglich eine Neuansteckung gemeldet. Hierbei muss gesagt werden, dass das Robert Koch-Institut schon Anfang April mitteilte, dass an den Wochenenden keine Neuinfektionen mehr gemeldet und ausgewiesen werden. Auf die 7-Tage-Inzidenzen habe diese Änderung keine Auswirkungen, da die Berechnung nach dem Meldedatum erfolgt, also dem Tag, an dem das Gesundheitsamt den Fall elektronisch erfasst, hieß es dazu in einer Meldung des Niedersächsischen Sozialministeriums. Für den Wochenvergleich beziehen wir uns auf die Werte des Robert Koch-Instituts von Freitag, 1. April, da uns vom vergangenen Sonntag keine Zahlen vorliegen.



Lesen Sie auch: Corona-Fälle werden jetzt nur noch werktags übermittelt



Die Stadt Salzgitter meldete gestern einen Anstieg von 1.731,1 am 1.April auf 1.857,2 am Samstag. Für den heutigen Sonntag ergibt sich laut RKI keine Veränderung.




Auch aus dem Landkreis Goslar werden am heutigen Sonntag keine Veränderungen zu gestern (1.146,4) gemeldet. Bezogen auf den gestrigen Wert ist die Inzidenz im Vergleich zum 1. April (1.695,0) jedoch gesunken.


Die höchste Inzidenz der Region wird mit 1.220,7 aus dem Landkreis Wolfenbüttel gemeldet. Hier steigt der Wert im Vergleich zu gestern (1.219,8) leicht an. Zur Vorwoche jedoch ergibt sich ein deutlicher Rückgang. Am 1. April lag die Inzidenz noch bei 2.823,4. Aus dem Landkreis Wolfenbüttel wird auch die einzige Neuinfektion des Landes gemeldet.

Lesen Sie auch: Inzidenz der Region sinkt weiter: Eine Stadt unter 1.000


Inzidenz unter 1.000


In den übrigen Städten und Kreisen hält der Abwärtstrend weiterhin an. Die Stadt Wolfsburg bleibt mit einer Inzidenz von 881,8 sogar weiterhin unter der 1.000er-Marke. Gestern lag der Wert bei 980,2 und am 1. April noch bei 2.431,4.

Auch der Landkreis Helmstedt liegt nun unter 1.000. Die Inzidenz sinkt von 1.663,1 am 1. April und 1.022,7 am gestrigen Samstag auf aktuell 811,9. Der Landkreis Helmstedt bildet damit das Schlusslicht der Region.

Im Landkreis Peine sinkt die Inzidenz, verglichen mit dem 1.April (1.731,1) und gestern (1.299,3), auf nun 1.208,7. Ein positiver Trend wird auch aus dem Landkreis Gifhorn gemeldet, hier sinkt die Inzidenz von 1.767,8 am 1. April und 1.245,3 am gestrigen Samstag auf nun 1.050,6. Und auch in der Stadt Braunschweig geht die Inzidenz weiter zurück und sinkt von 2.189,8 am 1. April und 1.234,7 am Samstag auf nun 1.011,4.

Lesen Sie auch: Viele Hotel-und-Gastro-Betriebe verlangen weiterhin Maske


Lage in den Krankenhäusern


Die vom Land Niedersachsen ausgegebene Hospitalisierungsinzidenz lag am gestrigen Samstag bei 14,1 (14,0). Der Anteil der Patienten mit Covid-Infektion auf den Intensivstationen lag niedersachsenweit gestern bei 5,9 Prozent (6,3).


zum Newsfeed