whatshotTopStory

Präventivaktion "Rummss!!" gegen Unfallflucht


Das Innenministerium hat gemeinsam mit Polizei und Verkehrswacht eine neue Aktion gestartet, um Unfallfluchten einzudämmen. Symbolfoto: Sina Rühland
Das Innenministerium hat gemeinsam mit Polizei und Verkehrswacht eine neue Aktion gestartet, um Unfallfluchten einzudämmen. Symbolfoto: Sina Rühland Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

20.03.2017

Helmstedt. Aufgrund der Unfallage in Niedersachsen wird eine weitere Verkehrssicherheitsaktion auf Landesebene eingeführt. Während die Aktion „Tippen tötet“ weitergeführt wird folgt nun die Aktion "Rumms!!".



Dieser neue Präventionsschwerpunkt, der von den örtlichen Verkehrswachten und der Polizei durchgeführt wird, basiert auf der aktuellen Verkehrsunfallentwicklung. Die Zahl der Unfallfluchten steigt seit Jahren unaufhaltsam an. 48.341 solcher Unfälle hat die Polizei 2016 aufgenommen. Das bedeutet, dass im Durchschnitt täglich rund 130 Unfälle passieren, bei denen sich ein Unfallbeteiligter durch Flucht der Verantwortung entzieht. Das Innenministerium startet deshalb gemeinsam mit der Polizei und der Verkehrswacht eine Plakat- und Informationsveranstaltung. „Rummss!!“ zeigt zunächst einmal auf, dass es inzwischen massenweise eintrifft, dass ein Autofahrer sein Fahrzeug in Betrieb nehmen möchte, aber erst einmal einen Schaden entdeckt.

Die Aktion wirbt dafür, sich bei Unfällen fair zu verhalten. Egal ob man einen leichten Schaden oder gar einen Körperschaden verursacht hat, sollte man vor Ort bleiben. Wenn der andere Unfallbeteiligte nicht erscheint, sollte auf jeden Fall die Polizei hinzugezogen werden.


zur Startseite