whatshotTopStory

Private Fotoaufnahmen rund um die Eintracht gesucht

Für ein umfangreiches Fotoarchiv rund um die Eintracht suchen zwei "Fanfotografen" nun noch weitere, private Fotos. Die Bilder sollen auf der Homepage "bs1895.de" veröffentlicht werden.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

22.06.2020

Braunschweig. Schon seit einigen Jahren dokumentieren Bernhard Grimm und Robin Koppelmann die Geschehnisse rund um die Eintracht als sogenannte „Fanfotografen“ auf der Seite www.braunschweig1895.de. Nun wird diese Seite grundlegend erweitert: um das erste große Eintracht-Fotoarchiv. Gesucht werden dafür noch einige private Fotoaufnahmen der Eintracht, wie Robin Koppelmann berichtet.


„Unsere Eintracht steckt voller Geschichte und Dinge, die es zu dokumentieren gilt. Umso mehr ist es schade, dass es bis heute keine zentrale Fotodatenbank rund um den Verein gab. Diese Lücke wollen wir nun schließen“, so Grimm und Koppelmann. Ab sofort sind auf „bs1895.de“ entsprechend nicht nur die von den beiden gemachten Bilder zu sehen, sondern auch einige, meistens bisher unveröffentlichte Originalaufnahmen von vergangenen Spielen, derzeit bis runter in die Saison 1986/87.

„Wir konnten in den vergangenen Monaten bereits von einigen älteren Fanclubs einiges Material erhalten und dieses digitalisieren. Wir freuen uns daher über jeden Fan, der uns ebenfalls Bilder zur Verfügung stellen will“, so die beiden FanRat-Vorstandsmitglieder weiter. Gesucht werden jede Art von Bilder rund um die Spiele der Eintracht. Interessierte könnten sich hierzu unter info@bs1895.de melden und Bilder einreichen. Dies gehe über alle gängigen digitalen Wege, Print-Fotos könnten auch beispielsweise als Ordner abgegeben, eingescannt und anschließend wieder zurückgegeben werden: „Wir sind uns sicher, dass auf einigen Dachböden noch ganz große Schätze lagern und freuen uns über jede Einsendung“, so Grimm und Koppelmann. Einzige Voraussetzung sei, dass eine Nutzungszustimmung des Fotografen vorliegt – Zeitungsartikel oder ähnliches könnten daher nicht verwendet werden. „Durch Corona fehlt uns allen natürlich derzeit der Spielbesuch. Wir hoffen, dass das Fotoarchiv dazu beitragen kann, etwas Abwechslung zu bieten und diese schwere Zeit gemeinsam zu überstehen“, hoffen Grimm und Koppelmann abschließend.


zur Startseite