whatshotTopStory

Prof. Dr. Gesine Schwan ist neues GZK-Gesicht


Bei der Übergabe des 110 - Schutzengelcartoons: (von links) Reinhard Guischard, Heike Göttert, Prof. Dr. Gesine Schwan und Günter Koschig . Foto: Photogeno Goslar
Bei der Übergabe des 110 - Schutzengelcartoons: (von links) Reinhard Guischard, Heike Göttert, Prof. Dr. Gesine Schwan und Günter Koschig . Foto: Photogeno Goslar

Artikel teilen per:

23.02.2016


Goslar. „Der Mut der Zivilgesellschaft – Zivilcourage - ist heute für unsere Demokratie nötiger denn je“, so eine der profiliertesten Politikwissenschaftlerinnen Deutschlands, Prof. Dr. Gesine Schwan kürzlich in Goslar. Eingefädelt von Cheforganisator der Frankenberger Winterabende, Reinhard Guischard, traf sie am Rande ihres Vortrages in der Kirche den Projektleiter der Goslarer Zivilcouragekampagne, (GZK) Günter Koschig, sowie die ehrenamtliche Kampagnenfotografin Heike Göttert zum Fotoshooting.

„Ich zeige sehr gerne Gesicht für ihre bundesweite Kampagne, die Mut zur Zivilcourage macht und aufzeigt, wie man richtig hilft, ohne sich dabei selbst in Gefahr zu bringen“, so die engagierte Professorin. Angesicht immer neuer Herausforderungen an die Polizei freuen wir uns, wenn die Bürgerinnen und Bürgern bei Gefahr 110 anrufen und nicht in unübersichtlichen Situationen selbst „den Helden“ spielen, so Koschig als Beauftragter für Kriminalprävention der Polizeiinspektion Goslar. „Aufwachen, Zivilcourage zeigen! Wir brauchen dich!“ mit diesem Statement sowie einem großen Wecker in der Hand der zweimaligen Bundespräsidentenkandidatin Gesine Schwan geht jetzt das GZK-Team mit dem neuen Plakat in Schulen und Ausstellungen. Mit dieser sympathischen Kandidatin lässt sich auch leicht bei Schülern für Empathie mit den Opfern werben, beschreibt Heike Göttert ein weiteres Ziel der GZK. Erfreut zeigte sich Gesine Schwan, als ihr der 110- Schutzengelcartoon der GZK vom Goslarer Trio verliehen wurde.


zur Startseite