whatshotTopStory

Projekt "1-2-3 barrierefrei" hat begonnen

von Sina Rühland


Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

16.02.2016


Braunschweig. Braunschweiger Ortsteile sollen barrierefrei werden – und das mithilfe einer Internet-Plattform. Das Quartiersmanagement Watenbüttel hat das Projekt „1-2-3-barrierefrei!“ gestartet. Ziel sei es, gemeinsam daran etwas zu ändern, dass Stufen vor Läden, zu kleine Schrift im Veranstaltungsprogramm oder fehlende Sitzbänke auf dem Spazierweg das Leben im Ort schwierig machen. Um das Netz-Projekt zu unterstützen, läuft noch bis zum 24. Februar eine Voting-Aktion im Internet. 

Das Informations-Netzwerk „1-2-3-barrierefrei!“ will künftig Senioren und behinderten Menschen eine Lösung zum Abbau von Barrieren im Quartier Watenbüttel, Völkenrode, Kanzlerfeld und Ölper bieten. In dem geplanten Netzwerk können sich dann Menschen, die auf Barrieren stoßen, Spender und Menschen, die zum Abbau dieser Barrieren beitragen möchten, austauschen. Gerade alte Menschen würden in ihrem vertrauten Ort alt werden können. Barrierefreiheit sei wichtig, um im Alter weiter aktiv teilhaben zu können, schreibt das zuständige Quartiersmanagement. Bei verschiedenen Ortsrundgängen will man zunächst schauen, welche Hindernisse es in den Ortsteilen gibt: Stufen vor einem Laden, sodass es mit Rollator beschwerlich ist? Störende Bordsteinkanten? Zu kleine Schrift? Anderes?

Ortsrundgang in Watenbüttel, Teil 1: rund um den Grasplatz, Penny, Rewe
Termin: 18. Februar 2016 (Donnerstag) um 14 Uhr
Treffpunkt: am Tor des Achilles Hofe

Ortsrundgang in Völkenrode
Termin:10. März 2016 (Donnerstag) um 14 Uhr
Treffpunkt: vor dem Gemeindehaus

Abstimmen


Das Projekt „1-2-3-barrierefrei!“ ist im Finale des Wettbewerbs Google Impact Challenge. Noch bis zum 24. Februar 2016 können Interessierte hier dem Projekt ihre Stimme geben.


zur Startseite