Sie sind hier: Region >

Prostituierten-Mord - Verdächtiger schweigt weiter



Peine

Prostituierten-Mord - Verdächtiger schweigt weiter

von Robert Braumann


Foto/Video: aktuell24 (BM)
Foto/Video: aktuell24 (BM) Foto: aktuell24(BM)

Artikel teilen per:

Wolfenbüttel/Peine. Nach dem Mord an einer Prostituierten bei Peine im November des vergangenen Jahres, suchte die Polizei per Phantombild nach einem Tatverdächtigen. Im Dezember konnte dann ein Mann aus dem Landkreis Wolfenbüttel festgenommen werden.



Auf einem Parkplatz bei Hofschwicheldt wurde am 6. November eine 40-jährige Prostituierte leblos in ihrem Lovemobil aufgefunden (regionalHeute.de berichtete). Die Polizei suchte mit Hochdruck nach Zeugen und dem Täter. Ein Tatverdächtiger konnte dann im Dezember festgenommen werden. Der mutmaßliche Täter ist 45 Jahre alt und stammt aus dem Landkreis Wolfenbüttel. Zum Zeitpunkt der Festnahme stritt der Mann die Tat ab, verwickelte sich jedoch bei einer ersten Vernehmung in Widersprüche. Erste Staatsanwältin Christina Pannek, sagte auf Nachfrage von regionalHeute.de, dass sich der Mann immer noch wegen des dringenden Tatverdachts des Totschlags in Untersuchungshaft befinde. Er habe weiterhin keine Angaben gemacht und schweige zu den Vorwürfen. Sollte es zu einer Anklage und im späteren Verlauf zu einer Verteilung wegen Totschlags kommen, drohen dem Mann bis zu 15 Jahre Haft.

Video:Prostituierte tot in Lovemobil:




Lesen Sie auch:


https://regionalheute.de/polizei-will-mit-phantombild-nach-prostituierten-moerder-suchen/

https://regionalwolfenbuettel.de/lovemobil-mord-wolfenbuetteler-festgenommen/


zur Startseite