whatshotTopStory

Prügelei in Gaststätte am Papenberg - Polizistin an Kopf verletzt

Die 23-Jährige ist bis auf Weiteres nicht dienstfähig. Darüberhinaus fanden Verstöße gegen die Abstandsregelungen statt. Die Gaststätte musste geschlossen werden.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

21.09.2020

Helmstedt. Am frühen Samstagmorgen ging bei der Polizei gegen 5:04 Uhr über Notruf die Mitteilung ein, dass es vor einer Diskothek und benachbarten Gaststätte in der Straße Papenberg in Helmstedt zwischen mehreren Personen zu einer körperlichen Auseinandersetzung komme. Eine Person soll dabei verletzt worden sein. Die Polizei entsandte mehrere Streifenwagen und stellte vor Ort eine größere zum Teil stark alkoholisierte Personengruppe fest. Aus der Menge heraus ergaben sich Hinweise auf drei Personen, die nach einer körperlichen Auseinandersetzung in die Gaststätte geflüchtet sein sollen. Ein mögliches Opfer war nicht vor Ort. Dies berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.



Die Beamten hätten weiter Funkstreifenwagen zur Verstärkung angefordert, da die Gesamtsituation äußerst unübersichtlich gewesen sei. Beim Betreten der Gaststätte hätten die Ordnungshüter massive Verstöße gegen die Corona-Verordnung festgestellt. Etwa 80 Personen hätten dicht beieinander auf zirka 60 Quadratmeter Fläche gestanden. Verstöße gegen das Abstandsgebot und die Hygienebestimmungen wären auf Seiten der Gäste, wie auch des Personals zu erkennen gewesen. In der Gaststätte habe ein ständiges Kommen und Gehen geherrscht. Bei drei Personen, die als mögliche Täter einer körperlichen Auseinandersetzung wiedererkannt wurden, konnten die Beamten die Personalien feststellen.


Ein 44 Jahre alter Helmstedter habe sich als Verantwortlicher bei den Beamten vorgestellt. Er habe den Beamten den Zutritt zur Gaststätte verweigert und die Kommissare aufgefordert den Ort zu verlassen. Da der 44-Jährige dabei derart aggressiv auf die Beamten einwirkte und diese versuchte wegzuschubsen, hätten diese beschlossen, ihn zur Durchsetzung der Maßnahme in Gewahrsam zu nehmen. Dabei habe der 44-Jährige derart heftigen Widerstand geleistet, dass eine 23 Jahre alte Polizeikommissarin am Kopf verletzt wurde. Die Kommissarin hätte den Einsatz noch beenden können, musste sich jedoch später in ärztliche Behandlung begeben und sei bis auf Weiteres nicht dienstfähig. Im weiteren Verlauf beschädigte der 44-Jährige noch einen Streifenwagen, bevor er endlich im Gewahrsam der Polizei landete.

In der Folge wurde die Gaststätte durch die Polizei bis auf eine weitere Entscheidung der Stadt Helmstedt geschlossen.

Das Opfer, mit dem der ganze Einsatz begann, sei gegen 5:50 Uhr aufgetaucht, als ein Rettungswagen in die Straße Gröpern entsandt wurde und dort einen 30 Jahre alten Helmstedter aufgriff, der Verletzungen aufwies, die im Klinikum Helmstedt behandelt werden mussten. Der 30-Jährige habe eine körperliche Auseinandersetzung in der Gaststätte am Papenberg bestätigt. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Die Polizei Helmstedt bittet darum, dass sich Zeugen der körperlichen Auseinandersetzung bei den Beamten im Polizeikommissariat Helmstedt, Rufnummer 05351/521-0 melden.


zur Startseite