Wolfsburg

Qualifizierung für pädagogische Fachkräfte


Die zwölf neuen pädagogischen Fachkräfte. Foto: Stadt Wolfsburg
Die zwölf neuen pädagogischen Fachkräfte. Foto: Stadt Wolfsburg Foto: Stadt Wolfsburg

Artikel teilen per:

20.06.2018

Wolfsburg. In der evangelischen Familienbildungsstätte Wolfsburg (Fabi) fand jetzt die Verabschiedung des elften Durchgangs der Langzeitfortbildung "Krippe – Raum zum Wachsen" statt. Das teilt die Stadt Wolfsburg mit.


Bianka Köllner, Abteilungsleiterin Kindertagesbetreuung der Stadt Wolfsburg, überbrachte den zwölf Absolventinnen ihre Glückwünsche und überreichte feierlich die Zertifikate. "Wir freuen uns, dass Sie Zeit und Energie in diese Weiterbildung investiert haben, weil Sie dazu beitragen, dass die Qualität in Wolfsburgs Krippen auf einem hohen Niveau weiterentwickelt wird."

Im Laufe der vergangenen neun Monate hatten sich die Teilnehmerinnen, die alle in Kindertagesstätten mit Kindern unter drei Jahren arbeiten, mit theoretischen und praktischen Fragestellungen wie zum Beispiel die Eingewöhnung in die Krippe, Entwicklungsthemen der Kinder, Gestaltung von Spiel- und Lernsituationen oder Zusammenarbeit mit Eltern beschäftigt. Sie wurden von Kerstin Grumann und Helena Chamardjuk als Kursleiterinnen kontinuierlich begleitet.

Ein bewährtes Team


Zusätzlich gelang es der Fabi in den vergangenen Jahren, ein inzwischen bewährtes Team an Referenten zu gewinnen, die zahlreiche fachliche Experteninformationen in die Fortbildung eingebracht haben. Nicole Beihl (Fabi) lobte die gute und über Jahre gewachsene Zusammenarbeit mit dem gesamten Fortbildungsteam. Zum Ende der Qualifizierung verfassten die Teilnehmerinnen eine schriftliche Abschlussarbeit zur Vertiefung der Lerninhalte.

In einem Abschlussgespräch stellten sie das Gelernte unter Beweis und beantworteten dem Gremium, bestehend aus Vertretern der Stadt Wolfsburg, der Träger, der Fabi und den Ausbilderinnen vertiefende Fragen.

In Kooperation zwischen Stadt Wolfsburg und Fabi findet diese Fortbildung bereits seit 2009 regelmäßig statt und wird von der Stadt vollständig finanziert. Damit begleitet die Stadt den Krippenausbau fachlich und qualitativ. "Die Evaluation im vergangenen Jahr zeigte eine erfreulich hohe Qualität der pädagogischen Arbeit in Wolfsburgs Krippen, die es weiterhin zu bewahren gilt", erklärte Bianka Köllner. Der nächste Durchgang beginnt im November.


zur Startseite