Sie sind hier: Region >

Queere Netzwerk Gifhorn freut sich über Spende



Queere Netzwerk Gifhorn freut sich über Spende

2.500 Euro gab es von Sparkasse Celle-Gifhorn- Wolfsburgder für das Queere Netzwerk Gifhorn

Christoph Treichel, Direktor der Region Gifhorn und Dominik Ruder, Vereinsleitung des Queeren Netzwerks Gifhorn bei der Spendenübergabe.
Christoph Treichel, Direktor der Region Gifhorn und Dominik Ruder, Vereinsleitung des Queeren Netzwerks Gifhorn bei der Spendenübergabe. Foto: Queere Netzwerk Gifhorn

Gifhorn. Das Queere Netzwerk Gifhorn hat von der Sparkasse Celle-Gifhorn- Wolfsburg einen Förderbetrag von 2.500 Euro erhalten. Das Netzwerk nutzt diese finanzielle Unterstützung zum Aufbau der Netzwerkstrukturen und für die Öffentlichkeitsarbeit.



Am 24. April erst wurde das Queere Netzwerk Gifhorn gegründet. In den letzten Wochen baute das Netzwerk seine Strukturen aus, gewann neue Partner sowie Mitglieder und startete viele neue Projekte. Dank der finanziellen Unterstützung der Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg ist das nun viel großflächiger möglich.

Das Queere Netzwerk Gifhorn


Das Queere Netzwerk Gifhorn e.V. ist ein Verein, der in erster Linie die Vernetzung queerer Gruppen und Projekte vorantreibt. Wir verstehen uns als Dachorganisation, unter der die einzelnen Projekte und Gruppen ihren Platz finden und optimal versorgt werden.


In der Stadt Gifhorn, sowie auch im Landkreis, gibt es bisher so gut wie keine Angebote für Menschen des LSBTIQ*-Spektrums. Das Queere Netzwerk Gifhorn e.V. möchte dies ändern.

"Wir treiben die regionale, landesweite und gar bundesweite Vernetzung Gifhorns mit anderen queeren Stellen und Trägern voran, befähigen immer mehr Menschen zu eigenständigem Engagement und bereichern so letztlich den Landkreis Gifhorn. Wir wollen queeren Menschen geschützte Räume zur freien Entfaltung schaffen, den Austausch mit Gleichgesinnten ermöglichen, die Bevölkerung über sexuelle Orientierungen, Lebensweisen und geschlechtliche Identitäten aufklären, sowie Unterstützung in allen Bereichen und auf allen Ebenen anbieten. So bieten wir diverse Aufklärungsgespräche und Beratungen an, fördern die Sichtbarkeit queerer Menschen im Landkreis, schaffen ein vielfältiges Bildungs- und Kulturangebot, ermöglichen ein facettenreiches Freizeitprogramm und leisten eine tragfähige Öffentlichkeitsarbeit. Dabei kooperieren wir mit verschiedenen anderen Vereinen, Verbänden, Behörden, Stellen der Kinder- und Jugendhilfe, Stellen der Erwachsenenbildung und vielen weiteren. Kurzgesagt sind wir eine Gemeinschaft engagierter, queerer Menschen, die Angebote schaffen und unterhalten, die es kommenden Generationen leichter machen sollen sich mit ihrer sexuellen und geschlechtlichen Identität auseinanderzusetzen. Niemand soll sich isoliert, allein oder "andersartig" fühlen müssen. Wir treiben die queere Vernetzung voran, bieten diverse Interessens- und Gemeinschaftsgruppen an und fungieren als Anlaufstelle für queere Fragen, Beratungen oder Informationen", erklärt Dominik Ruder, Vereinsleiter des Queeren Netzwerks Gifhorn.


Verwendung der Fördermittel


Die Fördermittel sollen vor allem für den Grundaufbau des Netzwerks genutzt werden. Dazu sagt Dominik Ruder weiter: „Wir wollen diese Gelder dafür nutzen unsere Öffentlichkeitsarbeit offline und online zu professionalisieren. Außerdem können wir davon Vereinsstrukturen ausbauen und weiter verfeinern. Gerade als frisch gegründeter Verein fehlt einem für sowas leider oft ein finanzielles Polster.“

Auch Christoph Treichel von der Sparkasse Celle-Gifhorn-Wolfsburg freut sich: „Mit dieser Förderung untermauern wir einmal mehr unser breites gesellschaftliches Engagement. Wir sind fest davon überzeugt, dem Queeren Netzwerk Gifhorn so eine Basis zu geben, sich künftig noch professioneller aufstellen zu können. Ich finde es persönlich extrem wichtig, Sichtbarkeit zu stiften und somit Möglichkeiten zu schaffen, untereinander in den Dialog auf Augenhöhe zu treten. Nur so können wir gemeinsam eine tolerante und verständnisvolle Gesellschaft entwickeln“.


zum Newsfeed